• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hoykenkamp bleibt an Tabellenspitze

24.09.2019

Landkreis Drei Siege feierten die hiesigen Handball-Teams am Wochenende in der Landesklasse der Männer. Nur die HSG Hude/Falkenburg musste sich denkbar knapp geschlagen geben.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 25:31 (15:18). In einem intensiv geführten Kampfspiel war HSG-Keeper Jan-Dirk Alfs mit 26 Paraden der Sieggarant für seine Mannschaft. Da auch die beiden Außen Jan Hansel und Nils Hammler einen Sahnetag erwischten, gab es am Ende einen unerwartet klaren Erfolg für die Landkreisler. In der Offensive zeigte das von Rolf Tants gecoachte Gäste-Team sehenswerte Aktionen, konnte aber nicht alle Chancen nutzen.

Trotzdem hatte die HSG den besseren Start, konnte sich aber zunächst bis zum 7:8 (20. Minute) nicht deutlicher absetzen, da auch die SG ihre Chancen gut nutzen konnte. In der Folge scheiterten die Gastgeber aber einige Male an HSG-Keeper Alfs, so dass sich die Tants-Truppe bis zur Pause schon deutlicher absetzen konnte. Zerfahren und unkonzentriert begann die Begegnung nach Wiederbeginn auf beiden Seiten. Das glücklichere Händchen hatten dabei allerdings die Gastgeber, die wieder auf 21:22 (43.) herankamen. Mit einem tollen Schlussspurt setzten sich die Gäste aber in den letzten fünf Minuten deutlich ab und kamen so zu einem überzeugenden Erfolg. Interims-Coach Rolf Tants war zufrieden: „Obwohl wir im Angriff kurze Phasen mit Fehlpässen und Schwächen im Abschluss hatten, kamen wir in den entscheidenden Momenten zu wichtigen Toren.“

VfL Oldenburg - HSG Hude/Falkenburg 40:39 (18:20). Lange Zeit bestimmte die HSG Hude/Falkenburg das Spiel und lag zum Teil sogar recht deutlich in Führung. Erst in der Schlussphase verlor das Team von HSG-Coach Martin Wessels mehr und mehr den Faden und machte den Gegner mit eigenen Fehlern im Spielaufbau stark. Die Oldenburger nutzten ihre Chancen konsequent, gingen in Führung und bauten diese bis 90 Sekunden vor dem Abpfiff auf 40:37 aus.

Mit einer tollen Aufholjagd setzte die HSG alles auf eine Karte, kam noch einmal heran und hatte mit dem Schlusspfiff sogar noch die Chance, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Doch nachdem Christopher Burrell beim Torwurf gefoult wurde, scheiterte Luca Tuchen anschließend mit dem letzten Strafwurf, und so stand das Wessels-Team mit leeren Händen da. „In der zweiten Hälfte zeigte unsere Abwehr große Schwächen, die der Gegner nutzen konnte. Als dann auch noch die Fehler im Angriff dazukamen, fehlten mir nach der Roten Karte gegen Julius Schiewe und der Verletzung von Mathias Düßmann die Alternativen, um das Spiel noch nach Hause zu bringen. Schade, dass sich die Mannschaft am Ende nicht belohnt hat und wenigstens einen Punkt mitnehmen konnte“, sagte der enttäuschte HSG-Trainer.

TSG Hatten-Sandkrug II - SVE Wiefelstede 31:24 (15:12). In der ersten Hälfte gab es lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Während die TSG-Abwehr mit einem gut aufgelegten Keeper Simon Idel sehr sicher stand, zeigte die Offensive wie schon in den letzten Begegnungen Schwächen im Spielaufbau und im Abschluss. So dauerte es, bis das Team von Trainer Andre Haake erstmals mit zwei Treffern zum 9:7 (20.) in Führung gehen konnte. Bis zum 10:11 (26.) blieben die Gäste aber immer auf Tuchfühlung. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten dann aber der TSG, die sich mit schnellem und druckvollem Spiel noch auf drei Tore absetzen konnte.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte ging der offene Schlagabtausch weiter, da die TSG einige Möglichkeiten ausließ. So wurde Kreisläufer Lukas Schönbohm einige Male sehr gut frei angespielt, doch konnte er die Chancen nicht zu weiteren Treffern nutzen. Die Abwehr mit dem vorgezogenen Alexander Unnerstall gewann aber immer mehr an Sicherheit. Da Wiefelstede nun nicht mehr folgen konnte, setzten sich die Gastgeber gegen Spielende Tor um Tor ab und kamen so zu einem ungefährdeten Erfolg. „In der ersten Hälfte haben wir noch zu viele gute Chancen liegen gelassen, im zweiten Abschnitt lief es dann deutlich besser. Jedoch müssen wir noch am Verwerten der klaren Torchancen – besonders im Gegenstoß – arbeiten“, zeigte sich Co-Trainer Boris Bruns trotz des Siegs nicht ganz zufrieden.

TS Hoykenkamp - SG Obenstrohe/Dangastermoor 42:27 (19:13). Coach Lutz Matthiesen erwartete ein schweres Spiel für seine TSH, doch das war es nur in den ersten Minuten. Danach drückte der Tabellenführer der Partie seinen Stempel auf, und dem Tempospiel der Gastgeber konnte die SG Obenstrohe/Dangastermoor mit zunehmender Spieldauer nicht mehr folgen.

Zu Beginn der Partie hatte die Turnerschaft noch einige Probleme mit den gegnerischen Angreifern. Durch die schwere Verletzung von Hergen Schwarting, der wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfallen wird, musste Matthiesen die Abwehr umstellen. Der neue Innenblock mit Hannes Ahrens, Daniel Hemmelskamp und Malte Kasper benötigte einige Zeit, um sich auf den gegnerischen Angriff um die Goalgetter Christian Schmidt und Marco Hoffmann einzustellen. Doch schon bis zur Pause setzten sich die Gastgeber auf sechs Tore ab. Nur kurzzeitig konnte die SG in der zweiten Hälfte noch gegenhalten – mit zunehmender Spieldauer ließ aber die Kraft und damit die Konzentration nach, so dass Hoykenkamp ungefährdet gewinnen konnte.

Coach Matthiesen war mit dem Spielverlauf zufrieden: „Durch einige Umstellungen haben wir die Partie sehr schnell in den Griff bekommen. Das hohe Tempo über 60 Minuten gab schließlich den Ausschlag.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.