• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hoykenkamp im Spitzenspiel in der Favoritenrolle

05.10.2019

Landkreis In der Handball-Landesklasse der Männer steht an diesem Wochenende das Spitzenspiel zwischen Hoykenkamp und Grüppenbühren/Bookholzberg II an.

SG Obenstrohe/Dangastermoor - HSG Hude/Falkenburg (Samstag, 17 Uhr). Wie schon in der letzten Partie gegen die TS Hoykenkamp, kann HSG-Trainer Martin Wessels nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen. Um dennoch Chancen auf einen Erfolg zu haben, setzt er auf eine starke Abwehr mit den Keepern Tobias Boekholt und Daniel Herden als Rückhalt, um so die torgefährlichen SG-Akteure Sven Riederer und Christian Schmidt möglichst frühzeitig zu stoppen.

Auch auf Spielgestalter Marco Hoffmann gilt es aufzupassen, denn über ihn laufen viele Angriffe. So müssen die Gäste wieder über sechzig Minuten einen kämpferischen Einsatz an den Tag legen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Nur wenn das gesamte Team engagiert in die Zweikämpfe geht, könnte eine Überraschung in fremder Halle möglich sein.

Elsflether TB II - TSG Hatten-Sandkrug II (Samstag 17.30 Uhr). Die Gastgeber werden mit breiter Brust auflaufen können, haben sie doch zuletzt die zuvor verlustpunktfreie HSG Neuenburg/Bockhorn förmlich aus der Halle geschossen. So ist das Team von TSG-Coach Andre Haake hinreichend gewarnt. Die Elsflether verfügen über eine junge und dynamische Truppe, die über sechzig Minuten volles Tempo gehen kann. Auch wenn mit Bastian Rambau und Lasse Pape zwei Torjäger herausragen, sind die Gastgeber auch in der Breite sehr torgefährlich.

So wird sich das Haake­Team auf eine intensive Begegnung einstellen müssen, deren Ausgang auch von der Einstellung der Gäste abhängig ist. So setzt der Trainer darauf, den Spielaufbau der Hausherren von Beginn an nachhaltig zu stören.

TS Hoykenkamp - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II (Sonntag, 16 Uhr). Eigentlich ist der ungeschlagene Tabellenführer Hoykenkamp klarer Favorit, denn die Gäste haben ihre endgültige Aufstellung aufgrund etlicher Ausfälle immer noch nicht gefunden.

Die wichtigsten Spieler der Gäste hat TSH-Trainer Lutz Matthiesen aber ausgemacht: „Die HSG verfügt mit Jan-Dirk Alfs und Tobias Kranz über zwei exzellente Torhüter, die auf keinen Fall warm geworfen werden dürfen. Zudem drücken besonders die torgefährlichen Außen Nils Hammler, Bennet Krix, Jan Hansel und Nico Hennemann dem Spiel ihren Stempel auf. Doch für uns ist ein Heimspiel und wir werden alles daransetzen, auch diese beiden Punkte zu erkämpfen.“ Obwohl mit Goalgetter Hergen Schwarting und Kreisläufer Andre Thode zwei wichtige Spieler weiterhin verletzungsbedingt ausfallen, setzt der Hoykenkamper Coach auf den guten Teamgeist innerhalb der Mannschaft.

HSG-Trainer Sebastian Weete hofft dagegen auf Unkonzentriertheiten im Spiel der Gastgeber: „In den vergangenen Spielen hat Hoykenkamp etliche klare Chancen liegen lassen. Wenn wir das nutzen können, werden wir auf Augenhöhe mitspielen.“ Dafür wird es allerdings notwendig sein, das der Tabellenzweite den Hoykenkamper Torjäger Sebastian Rabe frühzeitig aus dem Spiel nimmt. Beide Teams hoffen in einem echten Spitzenspiel auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.