• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Neerstedterinnen halten Duell lange offen

07.11.2018

Landkreis In der Regionsoberliga der Handballerinnen kassierte die TS Hoykenkamp etwas überraschend in eigener Halle eine 23:25-Niederlage gegen einen stark aufspielenden VfL Rastede. Im Kellerduell mit Eintracht Wiefelstede brachte eine Energieleistung dem TSV Ganderkesee zu einem wichtigen 21:17-Erfolg. Die Ganderkeseerinnen konnten so den Gästen auf dem Rückweg die Rote Laterne mitgeben. Für den TV Neerstedt II setzte es dagegen eine knappe Niederlage gegen den Tabellenführer TvdH Oldenburg.

TS Hoykenkamp - VfL Rastede 23:25 (15:17). Bei Hoykenkamp war die Deckung die Achillesferse. Die Gäste übernahmen nach ausgeglichenem Beginn das Kommando und ließen sich auch vom kämpferischen Einsatz der Turnerschaft nicht aus dem Konzept bringen. Zwar konnte das Team von TSH-Coach Elias Wührmann noch einmal durch Alena Evers auf 14:15 verkürzen, doch zur Pause lagen die Gäste wieder mit zwei Toren vorn. Im zweiten Abschnitt erzielte Zoe Meyer das 17:18 (37. Minute). Doch Rastede konterte mit starken Aktionen und erzielte das 20:18. In der Folge vergaben beide Mannschaften dickste Chancen – darunter auch vier Strafwürfe – so dass weitere Treffer Mangelware blieben. Rastede rettete seinen knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Ziellinie.

TSV Ganderkesee - SVE Wiefelstede 21:17 (12:10). Während sich Ganderkesees Abwehr steigerte, wurden die Angriffe teilweise zu hektisch abgeschlossen und somit ein höherer Vorsprung verhindert. So fiel es dem Team von Marc Voßhans zeitweise schwer, zum Torerfolg zu kommen. Kurze Zeit später wurde die TSV-Defensive mit einer stark aufgelegten Lina Köhler im Tor zum Garant für den wichtigen Heimsieg. In dieser spielentscheidenden Phase hielt die A-Jugendliche zwei wichtige Siebenmeter.

TvdH Oldenburg - TV Neerstedt II 23:21 (11:11). Lange Zeit stand das Spiel auf Messers Schneide, doch in der Schlussphase nutzte Oldenburg Unaufmerksamkeiten im Neerstedter Angriff. Die erste Hälfte verlief völlig ausgeglichen, denn jeder Treffer eines Team wurde fast im Gegenzug wieder ausgeglichen. Den besseren Start nach dem Seitenwechsel hatte das Team von TVN-Coach Tim Gersner, denn nach Treffern von Anna Rippe, Lina Schulenberg und Antonia Kallifidas führte Neerstedt II mit 16:13 (42.). Doch mit kämpferischem Einsatz kamen die Oldenburgerinnen wieder heran. Es wurde noch einmal richtig spannend. Nach dem 21:21 (57.) vergaben die Gäste ihre Möglichkeiten, erneut in Führung zu gehen. Oldenburg hingegen nutzte seine Chancen wesentlich besser und bejubelte am Ende einen glücklichen Erfolg.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.