• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Pokalspiele als Standortbestimmung

25.08.2018

Landkreis Mit der ersten Runde im HVN/BHV-Pokal beginnt für die hiesigen Mannschaften am Wochenende die neue Handball-Saison. An diesem Wettbewerb nehmen 128 Männerteams teil – für sie ist es gleichzeitig die letzte Chance, unter Wettkampfbedingungen ihre Form für den Punktspielstart eine Woche später zu testen. Für alle Landkreisteams findet die erste Pokalrunde in Turnierform statt, nur der Sieger einer Vierergruppe zieht in die zweite Runde ein.

HSG Delmenhorst

Der Oberliga-Aufsteiger aus Delmenhorst hat schwere Aufgaben vor sich und muss sich am Samstag (14 Uhr) in Rotenburg mit dem Landesligisten TuS Sulingen sowie den Oberligisten TvdH Oldenburg und TuS Rotenburg auseinandersetzen. Coach Jörg Rademacher hat einige angeschlagene Spieler zu beklagen und wird deshalb nicht in Bestbesetzung antreten können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Etwas enttäuschend verlief die Vorbereitung der TS Hoykenkamp auf die kommende Saison. Der neue Coach Lutz Matthiesen konnte mit dem bisher Erreichten nicht unbedingt zufrieden sein. So fehlten im Verlauf der Trainingseinheiten verletzungs- und urlaubsbedingt immer wieder Spieler, die eigentlich schon in das Team hätten integriert werden sollen. Somit wird die Bewährungsprobe in der ersten Pokalrunde kaum aussagekräftig sein. Die Turnerschaft tritt am Samstag (15 Uhr) in Verden gegen die Bremer Landesligisten HSG Stuhr, HSG Verden-Aller und SVGO Bremen an. Verzichten müssen die Hoykenkamper auf Christoph Müller-Hill, Colin Hörner, Timo Meier und Hadi Zein (alle verletzt) sowie den noch im Urlaub weilenden Hergen Schwarting.

HSG Grüppenb./ Bookh.

Etwas besser sieht es bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg aus. Deren Trainer Andreas Müller zeigt sich mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden, denn alle Spieler zogen voll mit. „Es wird aber noch einige Wochen dauern, bis wir in der richtigen Spur laufen“, sagt Müller vor dem Pokalauftakt in Wietzendorf. Am Rand der Lüneburger Heide trifft die HSG auf den Gastgeber TSV Wietzendorf (Landesliga), den Verbandsligisten SV Altencelle und den Bremer Landesklassenvertreter HSG Mittelweser/Eystrup. Doch ausgerechnet an diesem Wochenende gehen Müller die Spieler aus, denn die A-Jugendlichen befinden sich zur gleichen Zeit auf einem Vorbereitungsturnier in Emsdetten, einige weitere Spieler sind urlaubsbedingt und aus privaten Gründen verhindert. Trotzdem will sich die HSG gut verkaufen und sich keinesfalls als Kanonenfutter präsentieren. „Unser Hauptaugenmerk liegt aber ganz klar auf der kommenden Saison in der Landesliga, auch wenn wir auf Grund des Umbruchs in der Mannschaft keine Spitzenposition anvisieren werden können“, blickt Müller voraus.

Die TSG hat sich auf Grund sehr guter Verstärkungen in den Trainingseinheiten ordentlich vorbereiten können, doch sieht Coach Hauke Rickels hier und da immer noch kleine Baustellen, wo nachjustiert werden muss. Doch für die Pokalspiele in Bremen an diesem Samstag (14.30 Uhr) gegen den Oberligisten ATSV Habenhausen, den Bremer Landesligisten TV Oyten und den Landesklassen-Vertreter HSG Lesum/St. Magnus sieht es im Vorfeld im personellen Bereich nicht so prickelnd aus: Mit den angeschlagenen Robert Langner, Kevin Larisch und Till Schinnerer sowie dem erkrankten Tim Streckhardt und dem privat verhinderten Bo Rackemann fehlen dem TSG-Coach gleich etliche wichtige Spieler. „Wir werden die Pokalpartien eher als weitere Trainingseinheiten unter Wettkampfbedingungen nutzen, und ich hoffe, trotzt des kleinen Kaders weitere Erkenntnisse zu gewinnen“, sagt der Coach.

Eine erste echte Bewährungsprobe hat der Landesklassen-Aufsteiger HSG Hude/Falkenburg am Sonntag (12 Uhr) in Neerstedt vor sich. Dort treffen der Gastgeber TV Neerstedt aus der Verbandsliga Nordsee sowie die starken Landesklassen-Konkurrenten HG Jever/Schortens und HSG Neuenburg/Bockhorn aufeinander. HSG-Coach Lars Osterloh nimmt den ersten Auftritt im Pokal als Vorbereitung noch gerne mit, bevor es dann in der neuen Liga ernst wird. Im Trainingslager am vergangenen Wochenende holten sich die Huder den letzten Feinschliff. Bis auf die verletzten Luka Schultz und Keeper Daniel Herden kann Osterloh mit komplettem Team in diese Pokalrunde gehen. Dennoch liegt die Favoritenrolle klar bei den Gastgebern, zumal das Team von TVN-Trainer Björn Wolken während der Vorbereitung schon einige starke Ansätze zeigte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.