• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Termin-Diskussionen überschatten Landkreis-Duell

01.10.2019

Landkreis In der Handball-Landesklasse der Männer setzte Hoykenkamp seine Erfolgsserie fort und gewann auch im Derby bei der HSG Hude/Falkenburg. Hatten-Sandkrug II fiel in der Tabelle dagegen hinter Grüppenbühren/Bookholzberg II zurück.

HSG Neuenburg/Bockhorn - TSG Hatten-Sandkrug II 32:28 (17:14). Durch die unnötige Niederlage fällt die TSG II zunächst aus der Spitzengruppe heraus. Unter der Leitung von Interims-Coach Uwe Stubbemann, der die beiden hauptverantwortlichen Trainer vertrat, konnten die Sandkruger nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Die Abwehr zeigte etliche Schwächen – besonders ärgerlich war dabei die erste Hinausstellung für Lukas Schönbohm nach nur 26 Sekunden. Denn diese Überzahl nutzten die Hausherren, um früh in Führung zu gehen. Diese gaben sie im Verlauf der ersten Hälfte auch nicht mehr aus der Hand.

Im zweiten Durchgang leisteten sich die Gäste nach Phasen einer Aufholjagd immer wieder Abschlussschwächen und liefen so dauerhaft einem Rückstand hinterher. Da nutzte es auch nicht viel, dass Alexander Unnerstall sein Team mit insgesamt zehn Treffern immer wieder heranführte und Keeper Marcel Balster mit 15 starken Paraden sowie vier gehaltenen Strafwürfen alles versuchte, die Partie doch noch zu drehen. „Wir hatten Chancen, das Spiel zu gewinnen, doch machen wir den Gegner auch mit einigen Schwächen im Abschluss wieder stark. Balster hat uns mit tollen Paraden immer im Spiel gehalten, und auch Unnerstall zeigte sich sehr torgefährlich“, resümierte Stubbemann.

HSG Hude/Falkenburg - TS Hoykenkamp 23:33 (11:14). Dicke Luft gab es rund um das Landkreis-Derby: „Wir haben im Vorfeld anstandslos auf den Antrag der Turnerschaft reagiert und einer Verlegung des Rückspiels zugestimmt. Als wir nun diese Partie aufgrund von Verletzungen und beruflicher Abwesenheit einiger meiner Spieler ebenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verlegen wollten, wurde dies mit dem Hinweis, man hätte auch einige Verletzte, von der Turnerschaft abgelehnt“, war HSG-Trainer Martin Wessels ordentlich angefressen nach der klaren Niederlage gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter. So kamen aufseiten der Gastgeber Alexander Karger aus der zweiten Mannschaft und Jürgen Erdmann, der seit über einem Jahr keinen Ball mehr in den Händen gehalten hatte, zum Einsatz.

Doch verdiente sich dieses Team der Hausherren sehr schnell Respekt. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, drehte die Wessels-Sieben auf. Besonders Luka Schultz wurde auf der linken Außenbahn immer wieder sehr geschickt freigespielt. Da die Gäste im Angriff einige Ballverluste zu verzeichnen hatte, nutzte die HSG diese und kam durch Schultz sogar zum 8:8-Ausgleich (20.). Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kam die Turnerschaft wieder besser zurecht.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließ die Wessels-Truppe ihre Konzentration vermissen. In nur acht Minuten setzten sich die Gäste mit einem 7:2-Lauf vorentscheidend auf 21:13 ab. Der Tabellenführer beherrschte den Gegner in der verbleibenden Zeit fast nach Belieben. „Ich habe mich gefreut, dass meine Mannschaft sehr engagiert gespielt und nie aufgegeben hat“, meinte Wessels. TSH- Trainer Lutz Matthiesen war dagegen trotz des Erfolgs nicht zufrieden: „Es war kein guter Tag für das Spiel meines Teams, denn das phasenweise undisziplinierte Verhalten besonders auf Außen sorgte dafür, dass der Gegner zu einigen einfachen Toren kam.“

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - VfL Oldenburg 34:27 (17:9). Auf Grund einer starken ersten Hälfte kam die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II zum sicheren Erfolg gegen die Oldenburger. Von Beginn an drückte das Team von Coach Sebastian Weete aufs Tempo, nutzte dabei die erspielten Torchancen konsequent. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die HSG ihren Gegner noch gut im Griff.

Erst in der Schlussphase ließ man die Zügel ein wenig schleifen, und die Gäste konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. So war Trainer Weete mit dem Spiel zufrieden: „Obwohl ich erneut einige neue Spieler ins Team einbauen musste, hatten wir immer die passende Antwort, wenn es enger zu werden drohte. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten wir am Ende einen deutlichen Erfolg einfahren.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.