• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Viele Unbekannte vor Saisonstart

07.09.2019

Landkreis Auch für die Handballteams in der Landesliga und Landesklasse beginnt an diesem Wochenende die neue Saison. Dabei musste die HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg kurz vor dem ersten Spiel noch den Abgang eines Akteurs verkraften.

Landesliga Bremen

HSG Bützfleth/Drochtersen - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Samstag, 19 Uhr). Erst beim Trainingslager in Dänemark legte der neue Coach Stefan Buß die Mannschaft namentlich fest, nachdem ein Kader von über 20 Spielern die komplette Vorbereitung einschließlich des Trainingslagers mitgemacht hatte. Nicht mehr dabei ist Kevin Pintscher. Der 27-jährige Wildeshauser hat sich kurzfristig noch dem Verbandsligisten TV Neerstedt angeschlossen hat.

Bützfleth belegte in der abgelaufenen Saison einen guten fünften Platz und wird alles daransetzen, sich erneut im oberen Tabellendrittel zu etablieren. Die Bookholzberger sind bereits gut eingespielt und möchten zeigen, dass sie auch in der ihnen neu zugeordneten Liga in der Lage sind, sich gegen jedes Team zu behaupten. „Da wir die Hausherren von ihrer Spielanlage her nicht kennen, müssen wir uns von Beginn an auf unser eigenes Spiel konzentrieren,“ gibt Buß klare Vorgaben an sein Team.

Im Trainingslager wurden zuletzt noch Feinjustierungen in den Bereichen Technik und Taktik vorgenommen, die nun zum Einsatz kommen sollen. Buß war mit der Vorbereitung insgesamt zufrieden. Auch die Testspiele verliefen positiv. Trotzdem sieht der HSG-Coach noch Potenzial nach oben: „Wir müssen weiter an der Ballsicherheit arbeiten. Zudem muss auch unser Tempospiel noch verbessert werden.“ Ein Saisonziel zu nennen, hält Buß für schwierig: „Wir spielen in einer neuen Liga und kennen die Mannschaften kaum. So werden wir unser Hauptaugenmerk zunächst darauf richten, dass wir jedes Spiel positiv gestalten und uns immer verbessern wollen.“ Als Favoriten sieht er neben dem starken TV Schiffdorf noch Absteiger TV Langen, TV Oyten und die SG Achim/Baden II.

Landesklasse Nord

TSG Hatten-Sandkrug II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II (Samstag, 17.15 Uhr). Der Fastabsteiger der vergangenen Saison, Hatten-Sandkrug II, trifft auf den amtierenden Vizemeister und muss sich gegenüber seinem Pokalauftritt aus der Vorwoche sehr steigern, um etwas Zählbares zu erkämpfen. TSG-Trainer Andre Haake ist zuversichtlich, dass im Spiel gegen die Bookholzberger Reserve eine andere Stimmung auf dem Feld herrschen wird. Spielerisch könnte die Oberliga-Reserve der TSG sogar einen kleinen Vorsprung haben, da die Bookholzberger erst vor einer Woche mit Sebastian Weete einen neuen Trainer installierten. Doch sind die Gäste schon zu Überraschungen fähig. Allerdings wird Weete nach zweimaligem Training mit der Mannschaft noch keinen endgültigen Kader ins Rennen schicken können, da das Landesliga-Team fast zeitgleich spielt und einige Akteure dort im Einsatz sind. So wird ein kleiner gemischter Kader aus zweiter und dritter Herren auflaufen. Neben Keeper Sascha Dellwo haben auch noch Sven Jüchter, Jannik Uhlhorn und Jannik Mielcarek ihre Zusage gegeben, auszuhelfen.

VfL Oldenburg - TS Hoykenkamp (Sonntag, 17 Uhr). Schon am ersten Spieltag wartet auf die Hoykenkamper ein erstes Highlight. Beide Teams gelten als Anwärter um die vorderen Plätze. VfL-Coach Frank Kessler hat sich mit seinem Team viel vorgenommen und ist sehr zuversichtlich, die Punkte in eigener Halle behalten zu können. Dementsprechend rechnet Hoykenkamps Trainer Lutz Matthiesen mit einer spannenden Begegnung. Er weiß um die Verstärkungen des VfL und hat besonderen Respekt vor Erik Hübner (ehemals TV Neerstedt) und Lars Rohde im rechten Rückraum sowie Roland Walz, der sowohl am Kreis als auch im Rückraum für viel Torgefahr sorgt. Dennoch sieht Matthiesen sein Team insgesamt besser besetzt und untermauert damit den Anspruch des Wiederaufstiegs. Vor allem die Abwehr hat sich mit Hergen Schwarting, Malte Kasper und Hannes Ahrens im Innenblock zu einem Bollwerk entwickelt.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.