• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landesklasse: Hoykenkamp nutzt Steilvorlage

28.01.2020

Landkreis Für die Landesklassen-Handballer der TS Hoykenkamp, HSG Hude/Falkenburg und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II verlief der Spieltag am Wochenende erfolgreich. Nur die TSG Hatten-Sandkrug II zerstörte die gute Landkreis-Bilanz.

SG Obenstrohe/Dangastermoor - TS Hoykenkamp 25:34 (15:14). Nachdem Tabellenführer HSG Neuenburg/Bockhorn bereits in der Woche in Bookholzberg gepatzt hatte, nutzten die auf Platz zwei lauernden Hoykenkamper die Steilvorlage. Mit dem Sieg im Friesland verkürzte das Team von Trainer Lutz Matthiesen den Rückstand auf zwei Punkte.

Dabei sah es zunächst nicht nach einem deutlichen Erfolg der Turnerschaft aus, denn in der Abwehr fehlten die richtigen Absprachen, so dass die Gastgeber über Erik Brandt und Christian Schmidt zu einigen einfachen Toren kamen. Da sich Sebastian Rabe im Angriff von Beginn an hautnaher Bewachung erfreute, blieb die Begegnung in den ersten 30 Minuten bei leichten Vorteilen für die Hausherren immer offen. Nach dem Seitenwechsel zeigte Alexander Kirchhof, der nun für Rabe den Angriff führte, eine große Übersicht, setzte seine Mitspieler wiederholt in Szene und war auch selbst fünfmal erfolgreich. Auch die Deckung mit Torhüter Jan-Luca Linde als Rückhalt stand wesentlich besser. Ein großer Gewinn für das Team war auch Levin Göbel, der mit seiner Schnelligkeit für viel Verwirrung in der gegnerischen Abwehr sorgte und fünf Tore erzielte. Über 22:19 bauten die Hoykenkamper ihre Führung aus.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 31:21 (15:10). Von Beginn an bestimmten die Hausherren das Spiel. Lediglich nach der 4:1-Führung folgte eine kurze Schwächephase, die von den Ammerländern zum Ausgleich genutzt wurde (6:6). In der Folge wurde das Spiel der HSG aber wieder sicherer, und über 11:7 setzte sich das Team von Coach Sebastian Weete wieder ab. In der zweiten Halbzeit konnten die Ammerländer den Rückstand nicht mehr wirklich verkürzen, da die Hausherren auf jeden Treffer der Gäste immer die richtige Antwort hatten. Auch HSG-Keeper Tobias Kranz sorgte im weiteren Verlauf mit einigen tollen Paraden dafür, dass sich die Bookholzberger kontinuierlich absetzen konnten. Besonders sehenswert im Angriff waren die Aktionen über die rechte Außenbahn. Hier war Nils Hammler überhaupt nicht in den Griff zu bekommen – er erzielte am Ende elf Treffer.

HSG Hude/Falkenburg - VfL Oldenburg 29:24 (12:13). Mit einem zehnminütigen Schlussspurt sicherte sich die HSG Hude/Falkenburg zwei weitere wichtige Punkte und führt nun dass breite Mittelfeld der Landesklasse an. Damit kann das Team von Trainer Martin Wessels entspannt am nächsten Wochenende beim Tabellenzweiten TS Hoykenkamp antreten. Gegen den nur mit einem kleinen Kader angetretenen VfL Oldenburg war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. In den ersten 20 Minuten hatten die Hausherren den VfL-Angriff um Roland Walz gut im Griff, doch im Angriff hakte es phasenweise sehr. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Gastgeber völlig, und so gerieten sie mit 15:19 ins Hintertreffen (38.). Doch dann zeigte die Wessels-Truppe eine gute Moral und kämpfte sich heran. Bis zum 22:23 blieben die Gäste noch knapp vorne, doch mit großer Effizienz im Angriff drehten die Huder das Spiel.

SV Eintracht Wiefelstede - TSG Hatten-Sandkrug II 20:18 (9:8). Die TSG bleibt nach dieser Auswärtspleite weiter im Tabellenmittelfeld hängen. Ausschlaggebend für die Punktverluste war das schwache Angriffsspiel, denn im Abschluss wurden viele gute Chancen nicht genutzt, so dass die Gastgeber immer auf Augenhöhe bleiben konnten. Hier wurde bei der TSG besonders Torjäger Alexander Unnerstall im Rückraum vermisst, zumal mit Luca Heyen und Sören Peters noch weitere wichtige Akteure fehlten und andere Spieler angeschlagen in die Partie gingen.

Trotzdem hielt die TSG mit kämpferischem Einsatz immer gut dagegen und blieb so in der ersten Spielhälfte bei wechselnden Führungen im Spiel. Nach der Pause konnte sich Wiefelstede zunächst bis auf 13:10 absetzen, doch konterte die TSG postwendend und holte nach Treffern von Lars Kampmann und Jan Fischer auf. Max Hermes sorgte sogar für den Ausgleich zum 15:15 (43.). Doch in der Folge nutzten die Hausherren weitere Fehler der Gäste im Spielaufbau. Trotzdem stimmte die Moral im Team von TSG-Trainer Andre Haake, und die Gäste kamen erneut zum Ausgleich (18:18/55.). Es gab sogar genügend Möglichkeiten, die Begegnung komplett zu drehen. Doch wieder wurde eine zu hohe Fehlerquote zum Verhängnis, und Wiefelstede verteidigte einen knappen Vorsprung bis ins Ziel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.