• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG-Reserve sammelt Bigpoints

30.04.2019

Landkreis Im Abstiegskampf der Männer-Landesklasse haben die Handballer der TSG Hatten-Sandkrug II zwei ganz wichtige Punkte geholt.

Männer, Landesklasse: TSG Hatten-Sandkrug II - HSG Hude/Falkenburg 26:17 (13:11). Die Hausherren waren von Beginn an hellwach und bestimmten bis zum 7:3 (14. Minute) das Spiel. Bis dahin konnte sich das Team von Gäste-Coach Lars Osterloh überhaupt nicht ins Spiel kämpfen: Dem HSG-Angriff mangelte es an zündenden Ideen, zudem gab es im Spielaufbau sowie im Abschluss etliche Fehler, die immer wieder zu Ballverlusten führten. So kam die TSG wiederholt zu Treffern. Sehenswert war dabei das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis, wo die Gäste-Abwehr kaum einmal einen Zugriff bekam.

Auch eine Auszeit von Osterloh fruchtete nur wenig, denn in der Folge schloss die HSG einige Angriffe viel zu überhastet ab, und so blieb das Team von TSG-Trainer Andre Haake weiterhin spielbestimmend. Ein weiterer Knackpunkt im Spiel der Huder waren vier vergebene Strafwürfe, die in entscheidenden Situationen von den starken TSG-Keepern Bo Rackemann und Simon Idel pariert werden konnten.

Nach der Pause schien es noch einmal spannend zu werden, als Lasse Wiosna für Hude/Falkenburg den Anschlusstreffer zum 13:14 (35.) erzielte. Doch es war nur ein kurzes Strohfeuer, denn in der Folge ließ die HSG erneut gute Möglichkeiten liegen, und diese Ballgewinne nahm die TSG in einem nun ruppiger werdenden Spiel dankend an. Zudem nutzten die Hausherren eine doppelte Überzahl und setzten sich bis Mitte der zweiten Hälfte nach einem verwandelten Strafwurf von Lars Kampmann vorentscheidend auf 19:13 ab.

Haake zeigte sich erfreut über die Steigerung seines Teams: „Es war die beste Saisonleistung meiner Mannschaft – sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Trotzdem müssen wir auch im letzten Spiel noch einmal alles geben, um mit einem weiteren Erfolg die Klasse halten zu können.“ Osterloh hingegen konnte mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein: „Wir haben es einfach nicht geschafft, zu unserem Spiel zu finden. Es fehlte bei den Spielern das Durchsetzungsvermögen.“

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HSG Neuenburg/Bockhorn 44:27 (20:17). Durch diesen Kantersieg im Spitzenspiel verdrängte das Team von Trainer Rolf Tants die Gäste vom zweiten Tabellenplatz. Hoch motiviert gingen die Bookholzberger in diese Partie, wollten sie sich doch für die Hinspielniederlage revanchieren. Das gelang auch sehr eindrucksvoll, denn das Team setzte die Vorgaben im Angriff konsequent um. Lediglich die Abwehr hatte zu Beginn noch einige Probleme mit dem starken Gäste-Rückraum um den elffachen Torschützen Simon Carstens. Doch nach der Umstellung auf eine offensivere Deckung lief es immer besser bei den Gastgebern. Bis zum 17:16 blieben die Friesländer zwar auf Augenhöhe, doch mit einem energischen Spurt kurz vor der Pause setzten sich die Gastgeber noch mit drei Toren ab. Danach spielten die Bookholzberger dann auch ihre personellen Vorteile voll aus, und so war nach dem 29:19 (40.) durch Marcel Tytus das Spiel früh entschieden.

Frauen, Landesklasse: VfL Oldenburg IV - HSG Hude/Falkenburg II 15:34 (9:18). Von Beginn an lief es im Team von Trainerin Inge Breithaupt richtig rund, denn die Deckung stand sehr sicher und ließ dem gegnerischen Angriff kaum einmal die Chance zu einem Torwurf. In der Offensive zeigte die HSG ein sicheres Spiel und lag schnell mit 5:1 (8.) vorne. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte setzten die Landkreislerinnen mit viel Druck und Tempo aus der eigenen Deckung nach und nutzten die Ballgewinne wiederholt zu einfachen Kontertoren. So wurde der Abstand schnell größer, Thalia Mahlendorf traf zum 16:6 (21.). Bis zur Pause wechselte Breithaupt dann munter durch, doch fügten sich alle Spielerinnen nahtlos ins Spiel ein und erzielten ihre Tore. Im zweiten Abschnitt setzte sich der Sturmlauf der HSG fort. So ließ die Deckung in den ersten zehn Minuten nur einen Gegentreffer zu und man setzte sich auf 24:10 ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.