• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG siegt in letzter Sekunde

11.12.2018

Landkreis Die Landesklassen-Handballer der TSG Hatten-Sandkrug II haben zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. Für Hude/Falkenburg setzte es dagegen eine Niederlage.

TSG Hatten-Sandkrug II - HSG Emden 26:25 (14:12). Mit dem etwas glücklichen Erfolg verbesserte sich die TSG auf einen Nichtabstiegsplatz. Nach einem 2:4-Rückstand agierten die Gastgeber druckvoller. Besonders Christian Wolf war in der Anfangsphase mit sieben Treffern so erfolgreich, dass ihn Emden in kurze Deckung nahm und so den Spielaufbau störte. Zwar konnten sich die Hausherren nach einem Siebenmeter von Lars Kampmann noch auf 10:6 absetzen, doch dann verlor die Offensive erheblich an Schwung – Emden kam auf zwei Tore heran.

Auch nach dem Seitenwechsel fehlte den Sandkrugern der Schwung. Die Ostfriesen übernahmen die Führung, ohne sich aber weiter als einen Treffer abzusetzen. Als dann Emdens Nils Sikken fünf Minuten vor dem Ende seine dritte Zeitstrafe erhielt, nutzte die Haake-Sieben ihre Chance. In einem energischen Schlussspurt erzielte Lars Kampmann den Ausgleich, und zehn Sekunden vor dem Abpfiff gelang Jan Fischer das umjubelte Siegtor.

BV Garrel - HSG Hude/Falkenburg 21:17 (13:7). Nur mit einer Rumpftruppe konnte die HSG in Garrel antreten. Schon in der ersten Hälfte kam das Team von Coach Lars Osterloh überhaupt nicht ins Spiel, denn obwohl man sich etliche Chancen erspielte, wurden zu wenige genutzt –und das zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. So lief nach dem 2:4 durch Christopher Burrell kaum noch etwas zusammen, die Gastgeber nutzten ihre Chancen konsequent und setzten sich bis Mitte der ersten Hälfte bereits auf 10:3 ab. Dann sortierte sich die Deckung der Osterloh-Sieben etwas besser. In der Offensive hatten die Gäste dagegen, weiterhin mit Ladehemmung zu kämpfen, Garrel setzte sich sogar zwischenzeitlich auf 13:5 ab.

Auch in der zweiten Hälfte blieb der HSG-Angriff zunächst das Sorgenkind. Und hätte nicht Keeper Daniel Herden einen starken Tag erwischt, wäre der Rückstand wohl noch wesentlich größer geworden. Erst in der Schlussphase sorgte Christopher Burrell mit einigen sehenswerten Aktionen dafür, dass die Niederlage für die HSG noch in Grenzen blieb. „Alle Spieler sind an ihr Limit gegangen und das zeigte auch, das die Moral in der Mannschaft intakt war“, war Coach Osterloh dennoch mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.