• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zugverkehr nach tödlichem Unfall gestört
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Zwischen Hude Und Delmenhorst
Zugverkehr nach tödlichem Unfall gestört

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSH nach Sieg im Aufwind

13.04.2019

Landkreis In der Handball-Landesliga der Männer müssen Hoykenkamp und die HSG an diesem Samstag antreten.

Tura Marienhafe - TS Hoykenkamp (Samstag, 19.15 Uhr). In der Schlussphase der Meisterschaftsrunde scheint die TS Hoykenkamp noch ein wenig Aufwind zu bekommen. Nach dem Sieg gegen den TV 01 Bohmte am letzten Wochenende will die Turnerschaft auch bei Tura Marienhafe an die gute Leistung anknüpfen. Da die Gastgeber allerdings noch nicht gerettet sind und unbedingt Punkte zum Klassenerhalt benötigen, wird das kein leichtes Unterfangen.

Hoykenkamp steht bereits als Absteiger fest, daher wird das Team von Coach Lutz Matthiesen befreit aufspielen können. Doch hat die Turnerschaft schlechte Erfahrungen aus dem Hinspiel, als man drei Minuten vor Schluss mit drei Toren führte und auf Grund von drei etwas strittigen Hinausstellungen am Ende noch mit Glück zum Remis kam. Das soll dieses Mal nicht passieren, auch wenn Matthiesen mit einem engen, vor allen Dingen aber sehr harten Spiel rechnet: „Die Turaner liegen uns eigentlich. Wenn wir wieder schnell zu unserem Spiel finden und uns gegen die sehr robuste Deckung durchsetzen können, ist auch für uns etwas möglich.“

Dafür sind aber gerade die beiden Marienhafer Goalgetter Menke Poppinga und Jan-Ole Frerichs möglichst frühzeitig aus dem Spiel zu nehmen. Der Hoykenkamper Coach hofft, die gleiche Mannschaft ins Spiel zu bringen wie gegen Bohmte. So will die Turnerschaft versuchen, zum Saisonausklang noch einige Punkte zu erkämpfen.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - HSG Altes Amt Friesoythe (Samstag, 19.15 Uhr). Trotz des 26:22-Erfolgs am vergangenen Wochenende beim Wilhelmshavener SSV kann sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vier Spieltage vor Saisonende noch nicht zurücklehnen. Da es in der Tabelle sehr eng zugeht, wird das Team von Coach Andreas Müller auch weiterhin Vollgas geben müssen, um auch rechnerisch auf der sicheren Seite zu stehen.

Umso wichtiger ist somit ein Erfolg am Samstag, wenn mit der HSG Altes Amt Friesoythe der derzeitige Tabellenletzte in der Sporthalle am Ammerweg aufläuft. Doch das Schlusslicht darf man keinesfalls unterschätzen. Nach zuletzt 8:2 Punkten aus den letzten fünf Spielen ist das Selbstvertrauen der Gastgeber aber stetig gewachsen, so dass man auch gegen den Tabellenletzten mit breiter Brust antreten wird.

Die Abwehr mit den Keepern Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann hat deutlich zugelegt, so dass man vor den gegnerischen Torjägern Nils Albers und Gerrit Binder zwar Respekt hat, doch will man diese Akteure möglichst schnell aus dem Spiel nehmen. Auch das Zusammenspiel zwischen Rückraum und dem Kreis, an dem Christian Wilhelm Unruheherd ist, soll möglichst von Beginn an unterbunden werden.

So werden die Hausherren von Beginn an hohes Tempo gehen wollen. Müller ist sich sicher, dass bis auf die fehlenden Tobias Sprenger (beruflich) und Norman Lachs (privat) alle ihr Bestes geben werden, um auch aus dieser Begegnung als Sieger hervorzugehen. Doch nur wenn man sich auf das eigene Spiel besinnt, wird man nach einem weiteren Erfolg endgültig im gesicherten Mittelfeld stehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.