• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG glänzt nur eine Halbzeit lang

19.09.2018

Landkreis /Oldenburg /Augustfehn Drei Mannschaften aus dem Landkreis stehen nach dem Regionsoberliga-Spieltag ohne Zähler da. Die Handballerinnen von Hatten-Sandkrug und Hoykenkamp kassierten zudem ihre ersten Niederlagen.

TV Neerstedt II - VfL Oldenburg V 26:29 (15:16). An die zuletzt gezeigten Leistungen konnte Neerstedt II nicht anknüpfen und musste sich den körperlich überlegenen Gästen knapp geschlagen geben. Knackpunkt war dabei die schwere Knieverletzung von Kim Rensberg schon in der zweiten Minute. So dauerte es recht lange, bis man über den Kampf ins Spiel fand. Nach dem 6:10 (14. Minute) blies das Team von Coach Tim Gersner zur Aufholjagd. Der Einsatz schien sich zu lohnen, denn kurz vor der Pause war das Gersner-Team wieder auf einen Treffer dran. Nach Wiederbeginn konnte Lynn Berger sogar zum 16:16 ausgleichen, doch in der Folge unterliefen den Neerstedterinnen zu viele technische Fehler. Kontinuierlich setzten sich die Gäste auf 23:17 (41.) ab. Doch zeigten die Gastgeberinnen in der Folgezeit eine tolle Moral und kämpften sich erneut durch einen weiteren Berger-Treffer auf 22:24 heran. Bis zum Abpfiff ließen die Oldenburgerinnen aber nichts mehr anbrennen.

TvdH Oldenburg - TSG Hatten-Sandkrug 21:13 (7:9). Eine Halbzeit lang dominierte die TSG den Tabellenführer aus Oldenburg. Gegen die nach dem Seitenwechsel stärker werdenden Gastgeberinnen reichte das nicht. Hatten-Sandkrugs Abwehr stand zunächst sicher. Durch Tore von Lena Friese, Silke Zickfeld, Lena Ficke und Maira Keller führten die Gäste schon 8:4 (20.). Doch ließ man in der Folge gute Möglichkeiten aus, während sich die Oldenburgerinnen bis zur Pause wieder auf zwei Tore herankämpften. Anschließend blieben die Gäste zehn Minuten ohne weiteren Treffer – eine zu große Hypothek. Der TvdH setzte sich in der Phase vorentscheidend auf 14:9 ab. Auch im weiteren Verlauf der Begegnung zeigte sich der TSG-Angriff nur noch als laues Lüftchen, denn nur sporadisch kam man zu weiteren Toren. Die Gastgeberinnen konnten ihren Vorsprung kontinuierlich zum klaren Endstand ausbauen.

TuS Augustfehn - TS Hoykenkamp 19:15 (10:7). Es war nicht das Spiel der Turnerschaft. Allerdings sorgten die Torhüterinnen auf beiden Seiten mit guten Aktionen dafür, dass die Begegnung lange Zeit ausgeglichen verlief. Dann musste Hoykenkamps Coach Elias Wührmann mitansehen, wie die Gastgeberinnen mit recht harten Attacken dafür sorgten, dass seine Sieben selten über Spielkonzeptionen zum Erfolg kam. Erst mit viel Kampf und Krampf gelangen der TSH einige Torerfolge. Nach dem Seitenwechsel zogen die Ammerländerinnen mit einem Vorsprung von 13:8 (38.) vorerst davon. Doch konterte die Turnerschaft, und Wiebke Tjarks erzielte Mitte der zweiten Hälfte schließlich den 14:14 Ausgleich. In der Schlussphase vergab dann Hoykenkamp neben einem Strafwurf auch noch andere hochkarätige Chancen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.