• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: Ganderkeseerinnen ringen TS Hoykenkamp nieder

13.12.2017

Landkreis Ein irregulärer Treffer sorgte beim Regionsoberliga-Duell der Handballfrauen von Grüppenbühren/Bookholzberg II gegen Hatten-Sandkrug II für Ärger. Neerstedt II musste das Team erneut umbauen.

TSV Ganderkesee - TS Hoykenkamp 18:17 (10:5). Zu einem knappen, aber verdienten Erfolg kamen die Ganderkeseerinnen und kletterten in die obere Tabellenhälfte. Garant für den Sieg im letzten Heimspiel des Jahres war die gute Abwehrarbeit mit einer überragenden Tabea Westermann im Tor. Beide Mannschaften scheiterten zunächst mehrfach an den gegnerischen Keeperinnen, so dass es bis zum 5:5 ausgeglichen blieb. In den letzten zehn Minuten bis zur Pause war die Abwehr der Sieben von Trainer Marc Voßhans aber nicht mehr zu überwinden, und so setzten sich die Blau-Weißen auf fünf Tore ab.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte behaupteten die Gastgeberinnen bis zum 14:9 (40.) ihren Vorsprung, doch in der Folgezeit häuften sich die Fehler im Spielaufbau. Mit sicheren Abschlüssen kämpften sich die Hoykenkamperinnen Tor um Tor heran und waren beim 12:14 (49.) durch Linda Schlundt in Schlagdistanz. In den letzten Minuten kämpfte sich das Team von Elias Wührmann bis auf 17:18 heran und kam kurz vor dem Ende durch eine Parade von Gibbins in Ballbesitz, allerdings reichte die Zeit nicht mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - TSG Hatten-Sandkrug II 30:31 (14:21). Nachdem die HSG-Reserve in den letzten zehn Minuten der Partie mit großem kämpferischen Einsatz einen Sechs-Tore-Rückstand zum 30:30 aufgeholt hatte und alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, kassierte das Team von Coach Andreas Giebert durch einen irregulären Treffer nach Spielende doch noch eine nicht mehr erwartete Niederlage. Grund für den Aufreger aufseiten der HSG II war der letzte Wurf der TSG-Spielerin Maira Keller.  Als die Schlusssirene ertönte, befand sich der Ball noch in der Luft und schlug erst nach dem Abpfiff im Kasten von HSG-Keeperin Manuela Bielang ein. Nachdem die Unparteiische zunächst gezögert hatte, erkannte sie schließlich den Treffer an.

Im ersten Abschnitt zeigten die Gastgeberinnen zuvor eine spielerisch ganz schwache Leistung in Abwehr und Angriff, so dass sich die Gäste fast mühelos bis zur klaren 21:14-Pausenführung absetzen konnten. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte bewies die Giebert-Sieben Moral. Mit großem Einsatz kämpfte man sich durch die Treffer von Wiebke Richter und Nane Steinmann sowie der für die zweite Mannschaft reaktivierten Jasmin Borchers Tor um Tor heran. Als schließlich Wiebke Richter das 30:30 erzielte, schien man schon am Ziel der Punkteteilung zu sein.

TV Neerstedt II - SVE Wiefelstede 28:31 (15:18). Erneut mussten die Neerstedterinnen mit einer völlig veränderten Mannschaft antreten und kassierten eine durchaus vermeidbare Niederlage gegen den Favoriten. Neben den Langzeitverletzten musste Coach Tim Gersner in dieser Partie auch noch auf Rieke Lehmkuhl verzichten. Trotzdem stimmte bei den Gastgeberinnen die Einstellung, denn die Abwehr packte sehr energisch zu und ließ den gegnerischen Angriff nur selten zum Zuge kommen.

Vorne gelangen nach sicheren Kombinationen schöne Tore, so dass Neerstedt im ersten Abschnitt lange Zeit in Führung lag, es aber versäumte, diese weiter auszubauen. Wiefelstede kam nun immer besser ins Spiel und ging noch vor der Pause selbst in Führung. Als Neerstedt mit kämpferischen Einsatz den Rückstand bis drei Minuten vor dem Ende auf 28:29 verkürzt hatte, schien sogar mehr möglich. Doch nach einer Auszeit legten die Gäste noch einmal zwei Tore nach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.