• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: HSG-Dritte nicht clever genug

21.11.2018

Landkreis Im Spitzenspiel der Handball-Regionsoberliga kassierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III eine durchaus vermeidbare 26:31-Niederlage beim Elsflether TB II. Die HSG-Dritte bleibt aber weiterhin auf dem zweiten Platz.

Elsflether TB II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 31:26 (16:13). Das Team von HSG-Coach Gerold Steinmann nutzte die Chancen und stand auch in der Deckung gut. Elsfleth II kam aber sowohl mit der schnellen Mitte als auch mit einer starken zweiten Welle zu einfachen Toren, und so kippte das Spiel nach 20 Minuten. Bei den Gastgebern stach besonders der 13-fache Torschütze Dominik Padlo. Noch einmal kam die HSG III auf 20:21 heran, doch Elsfleths Zweite war in dieser Phase einfach cleverer und behauptete auch weiterhin die knappe Führung. Auch nach zwei Treffern von Stefan Buß und einem weiteren von Ralph Ohlebusch zum 25:26 (56. Minute) blieb der Ausgleich verwehrt.

Harpstedter TB - TuS Augustfehn 33:31 (17:18). Wie erwartet war Augustfehn der unangenehme Gegner. Das Spiel stand bis kurz vor Schluss immer „Spitz auf Knopf“. In der ersten Hälfte stand die Deckung der Gastgeber ungewohnt schlecht – man bewegte sich viel zu wenig und unterstützte sich kaum. Im Angriff lief es bei den Harpstedtern besser. HTB-Akteur Jan Witscher strukturierte das Spiel und setzte seine Nebenleute wiederholt geschickt ein. Doch zu oft scheiterte man mit hektischen Würfen am gut aufgelegten Augustfehner Torwart.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahm sich der HTB die Vorgaben von Trainerin Desiree Görzel deutlich zu Herzen. Besonders in der Deckung zeigten Phillip Gröper und Paul Bovensmann eine starke Leistung, denn sie feuerten ihre Mitspieler in der Offensive immer wieder an, und auch die Abwehrarbeit wurde angekurbelt. So konnte Harpstedt das Spiel in der zweiten Hälfte ausgeglichener gestalten und ab der 52. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung (30:27) heraus arbeiten. In der Schlussphase zeigten die Gastgeber um den 15-fachten Torschützen Bernhard Dasenbrock eine tolle Moral, mit der sie dafür sorgten, dass der Vorsprung sicher über die Ziellinie gebracht werden konnte.

TSV Ganderkesee - TV Neerstedt II 32:29 (16:15). Die Gastgeber starteten schwach. So gab es in Halbzeit eins einen offenen Schlagabtausch, obwohl das TSV-Team von Christoph Kannenberg schon hier die Möglichkeit hatte, sich abzusetzen. Doch durch Fehler und kleine Unaufmerksamkeiten im Spielaufbau gingen mehrfach Bälle verloren. Hier zeigte Neerstedts Niklas Löding seine Schnelligkeit, denn mit seinen 13 Toren hielt er die Gäste immer im Spiel. Nach einigen Umstellungen im Ganderkeseer Angriff lief es wesentlich besser: Michael Uken und Kreisläufer Holger Tönjes sorgten mit ihren Toren für ein 24:19, Maik Petrick sogar für das 28:21 (48.). Bis dahin scheiterten die Neerstedter wiederholt mit besten Chancen an TSV-Keeper Andreas Kirschning. Dann war es erneut Petrick, der vier Minuten vor dem Ende auf 32:25 erhöhte. In der verbleibenden Zeit lief bei den Gastgebern aber überhaupt nichts mehr zusammen, durch Nachlässigkeiten im Spielaufbau gab es erneut schnelle Ballverluste, die Neerstedt noch zu vier Treffern nutzte.

DSC Oldenburg - TS Hoykenkamp II 31:22 (14:8). Die sieglosen Hoykenkamper warten am Tabellenende immer noch auf den ersten Punktgewinn. Von Beginn an dominierten die Oldenburger diese Begegnung, obwohl sich die Turnerschaft zehn Minuten lang deutlich steigerte und sich über 3:8 (13.) durch Levin Göbel auf 8:11 herankämpfte. Doch es war nur ein kurzes Strohfeuer, denn bis zur Pause legte der DSC noch deutlich nach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.