• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG-Dritte wird völlig überraschend Meister

30.04.2019

Landkreis In der Handball-Regionsoberliga der Männer stand am Wochenende der letzte Spieltag der Saison an.

TSV Ganderkesee - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 20:25 (8:10). Großer Jubel bei der HSG-Dritten, denn durch den eigenen Derbysieg sowie den überraschenden Patzer des Konkurrenten Elsflether TB II einen Tag später (25:25 beim TuS Augustfehn) feierte das Team von Coach Gerold Steinmann den Meistertitel. „Da haben sich die Alten tatsächlich noch mal durchgesetzt“, schmunzelte HSG-Spieler Stefan Buß, dessen Team einen Altersdurchschnitt von über 40 Jahren aufweist. „Wir hatten nicht erwartet, dass Elsfleth tatsächlich noch einen Punkt liegen lässt“, ergänzte Mitspieler Frank Rais, mit 50 Jahren einer der „Senioren“ im Team. Deswegen wird die große Meisterfeier an diesem Dienstag mit dem Tanz in den Mai verbunden. Aufsteigen wollen die Bookholzberger aber nicht. „Wir werden nicht jünger“, begründete Rais.

Im Spiel beim TSV hatte die HSG Glück, dass die Gastgeber eine der schlechtesten Saisonleistungen gezeigt haben. Zwar hatten die Hausherren eine gute kämpferische Einstellung, doch reichte diese nicht aus, um die cleveren Oldies auf die Verliererstraße zu schicken. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnten sich die Gäste auf 15:10 absetzen (39. Minute), doch kämpfte sich der TSV wieder heran und drehte sogar das Spiel (19:18/50.). Doch schienen die Ganderkeseer von ihrer eigenen Courage überrascht, denn in der verbleibenden Zeit gelang nur noch ein einziger Treffer, und das reichte nicht. Die HSG spielte ihre Angriffe konzentriert herunter und kam so am Ende noch zum unerwartet klaren Erfolg.

TSV: Kirschning, Plate – Cengiz, Galiuoglu, Andre Homburg (6), Kämena, Marbach (4), Maik Petrick (3), Tobias Petrick, Schwarting, Tönjes, Uken (3/2), Wessels (4)

HSG: Dellwo – Borchers, Buß (2), Dörgeloh (6), Hische (1), Menkens (1), Meyer, Jannik Mielcarek (1), Sebastian Mielcarek (3), Ohlebusch (9/4), Rais (2), Schulz, Schwab

VfL Bad Zwischenahn - TS Hoykenkamp II 27:19 (15:9). Auch im letzten Spiel kassierte Tabellenschlusslicht TS Hoykenkamp II eine klare Niederlage und steigt damit ohne Sieg aus der Regionsoberliga ab. Dabei lief es in den ersten 20 Minuten noch recht gut für die Landkreisler. Bis zum 8:9 (23.) blieben sie immer auf Tuchfühlung. Doch dann ließ die Konzentration nach und die nun stärker werdenden Hausherren setzte sich bis zur Pause noch auf sechs Tore ab.

In der zweiten Spielhälfte kam die Turnerschaft kaum noch richtig in Schwung, Bad Zwischenahn dagegen nutzte die Chancen nun konsequenter. Hoykenkamp versuchte, mit kämpferischem Einsatz gegenzuhalten. In der Schlussphase fehlte aber die Kraft und die Gastgeber setzten sich mit weiteren Treffern noch deutlich ab.

TSH II: Lehnacker – de Boer (3), Flehmer (4/2), Göbel (6), Hellwig (4/1), Hencke (1), Jannik Jüttner, Stephan Jüttner, Kleine, Stüve (1), Wurthmann

Harpstedter TB - BTB Oldenburg 29:26 (12:11). Es war das erwartet schwere Spiel gegen die routinierten Oldies des BTB Oldenburg, doch konnte sich Harpstedt dank einer Leistungssteigerung noch mit 29:26 durchsetzen. Zu Beginn wollte Trainerin Desiree Görzel mit einer offensiv ausgerichteten Deckung den starken gegnerischen Rückraum in den Griff bekommen, doch zeigten sich hier einige Schwächen, die von den Oldenburgern konsequent genutzt wurden. Nachdem die Gastgeber bereits mit 6:10 (21.) in Rückstand lagen, reagierte die Trainerin und stellte die Deckung auf eine 6-0 Formation um.

So gelangen einige Ballgewinne, die sofort über schnelle Gegenstöße zu einfachen Toren und zur 11:10-Führung genutzt wurden. In der zweiten Spielhälfte wurde der Druck der Hausherren größer und mit drei Treffern in Folge setzte sich Harpstedt auf 20:15 (42.) ab. Zwar kam Oldenburg noch einmal heran, doch eine Siegchance hatten die Gäste nicht mehr.

HTB: Bitter, Fastenau – Bovensmann (2), Dasenbrock (7/1), Deickert, Gralla (4), Gröper (6), Timo Kern, Kunsch, Menkens, Henning Meyer (5/3), Sören Meyer (1), Thurow, Witscher (4)

DSC Oldenburg - TV Neerstedt II 23:35 (11:14). Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte steigerte sich der TV Neerstedt II recht deutlich und kam am Ende zu einem verdienten Erfolg beim DSC Oldenburg. Zu Beginn war die Begegnung ausgeglichen, bis zum 11:11 (27.) konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen. Als Neerstedts Lennard Bruns nach einer etwas unglücklichen Situation disqualifiziert wurde (28.), musste Coach Ninos Chabo sein Team noch einmal umstellen. Doch in der verbleibenden Zeit drehte Neerstedt trotz Unterzahl richtig auf und lag zur Pause mit drei Toren vorn.

Die zweite Hälfte gehörte dann nur noch den Gästen, denn das Tempo wurde nun deutlich verschärft. So setzte sich Neerstedt über 20:14 (42.) bis zehn Minuten vor dem Ende durch einen Treffer von Jan Luca Adams schon vorentscheidend auf 28:17 ab.

TVN II: Dohle, Voß – Adams (2/1), Bruns, Deeken (7), Goldberg (1), Löding (5), Logemann, Müller, Quickert, Stjorven, Schröder (3), Schröder-Brockshus (4/3), Schützmann (9), Steenken (4)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.