• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Huder unterstreichen Vormachtstellung

09.05.2018

Landkreis Am letzten Spieltag der laufenden Saison haben die Handball-Regionsoberligisten der Männer noch einmal Punkte gesammelt. Einzig die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III ging im Landkreis-Duell leer aus.

VfL Bad Zwischenahn - HSG Hude/Falkenburg 21:33 (11:16). Eine Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt hat für den Meister HSG Hude/Falkenburg im Auswärtsspiel beim VfL Bad Zwischenahn noch zu einem deutlichen Sieg geführt. In einer phasenweise sehr kampfbetonten Begegnung, in der VfL-Akteur Kevin Brötje nach einem groben Foulspiel vom Feld gestellt wurde (48. Minute), blieben die Hausherren bis Mitte der ersten Hälfte auf Tuchfühlung. Bei Bad Zwischenahn sorgte vor allem der achtfache Torschütze Thorben Hollje immer wieder für kleine Nadelstiche. Keeper Sebastian Auffarth war es zu verdanken, dass die HSG ihre Führung verteidigte. Erst langsam kam das Team von Trainer Lars Osterloh in Schwung.

Als belebendes Element im Angriff machte bei den Gästen Jonathan Sparke auf sich aufmerksam und riss mit seinem druckvollen Spiel die nötigen Lücken in der gegnerischen Deckung. Während die Hausherren in den ersten 20 Minuten des zweiten Abschnitts nur vier Tore erzielten, baute Hude/Falkenburg die Führung kontinuierlich aus und ließ erst in der Schlussphase etwas die Zügel schleifen.

HSG Harpstedt/Wildeshausen - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 26:24 (14:15). Die jungen Gastgeber festigten mit ihrem Sieg gegen die erfahrenen Oldies der HSG ihren fünften Tabellenplatz. In einer auf beiden Seiten sehr hart geführten Begegnung gab am Ende das Tempospiel der Gastgeber den Ausschlag für den Sieg.

In einem offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen konnte sich bis zur Pause keine Mannschaft um mehr als zwei Treffer absetzen. Heim-Trainer Tim Remme ärgerte sich über etliche gute Chancen, bei denen das Aluminium des gegnerischen Tores im Wege war. Im zweiten Abschnitt lief dann Keeper Henning Fastenau zu großer Form auf, und mit seinen Paraden wurde er zum Rückhalt seines Team.

Im Angriff übernahmen Henning Meyer und Matthias Wachendorf das Kommando, trotzdem stand die Begegnung bis zum 23:23 (54.) auf des Messers Schneide. In der Schlussphase behielten dann die Hausherren nach einer herausgespielten Führung von zwei Toren die Ruhe und brachten ihren knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit.

TSV Großenkneten - TuS Augustfehn 26:24 (14:11). Im Kellerduell gelang dem TSV dank einer starken Leistung in Abwehr und Angriff ein 26:24-Erfolg gegen den TuS Augustfehn. Im ersten Abschnitt war es lange ein Spiel auf Augenhöhe, denn der TSV konnte sich zwar eine knappe Führung erspielen, versäumte es aber, in der Folge nachzulegen. In der Schlussphase der ersten Hälfte forcierten die Gastgeber noch einmal das Tempo, und mit den Toren von Jan Fischer (3) Markus Vierke und Fabian Zerhusen setzten sich die Hausherren bis zur Pause noch mit drei Toren ab. Etwas hektisch wurde es dann zu Beginn der zweiten Hälfte, als Sebastian Wedermann nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung vom Feld gestellt wurde (40.) Hatten die Gastgeber kurz zuvor noch vorne gelegen, übernahm nun Augustfehn die Führung. Erst jetzt wurde der TSV wieder stärker, erkämpfte sich mit zwei Toren von Fabian Zerhusen und einem weiteren Treffer von Jan Fischer die Führung zurück und verteidigten diesen Vorsprung in den verbleibenden vier Minuten.