• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Neerstedt weiter ungeschlagen

30.10.2019

Landkreis Vier Landkreis-Teams waren in der Handball-Regionsoberliga der Frauen im Einsatz.

SVE Wiefelstede - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 34:17 (15:7). Weiterhin auf den ersten Sieg wartet die HSG II. Den Beginn dieser Begegnung verschlief das Team von Hendrik Kossen völlig und lag schnell mit 2:6 (11.) zurück. Erst langsam fanden die Gäste zu ihrem Spiel, doch wurden die Angriffe häufig ohne zündende Idee vorgetragen. Da aber auch Wiefelstede einige Chancen ausließ, verkürzte die HSG bis Mitte der ersten Hälfte auf 6:7.

Doch anschließend ließ die Konzentration in der Defensive nach, so dass die Ammerländerinnen einfache Tore erzielen konnten und sich so bis zur Pause schon mit acht Treffern absetzen konnten. Auch nach Wiederbeginn waren es Einzelleistungen von Frauke Hische und Tanita Steinkamp, die für weitere Treffer sorgten. Doch das war einfach zu wenig, denn Wiefelstede kam über Tempospiel immer wieder zu einfachen Toren.

TV Neerstedt II - TS Hoykenkamp 35:31 (18:15). In einem spannenden Verfolgerduell bezwang der TV Neerstedt II die TS Hoykenkamp im Schlussspurt und rückt damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Es war lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, denn beide Mannschaften schenkten sich nichts. Auch als sich die Gastgeberinnen in der Schlussphase der ersten Hälfte auf 16:11 absetzen konnte, kämpfte sich das Team von Elias Wührmann schnell wieder ins Spiel zurück.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Neerstedterinnen, die mit einer aufmerksamen Deckung und einer starken Torhüterin Christine Martinkowski den gegnerischen Angriff gut im Griff hatten. Doch die Turnerschaft hielt auch weiterhin dagegen – und dieser Einsatz lohnte sich: Nach dem 24:24 durch Linda Schultze war die Partie Mitte der zweiten Hälfte wieder völlig offen. Als dann aber die Hoykenkamperinnen einen Konter zur Führung vergaben, setzte sich Neerstedt scheinbar vorentscheidend auf 29:25 ab. Zwar kamen die Gäste noch einmal auf ein Tor heran, doch die letzten fünf Minuten gehörten dann dem Team von TVN-Coach Tim Gersner.

TSG Hatten-Sandkrug - TuS Augustfehn 28:23 (15:12). Dank eines sicheren Start-Ziel-Sieges kletterte die TSG ins Tabellenmittelfeld. Von Beginn an dominierten die Gastgeberinnen die Partie und setzten sich bereits in der Anfangsphase über 5:1 (7.) bis auf 10:4 Mitte der ersten Hälfte ab. Nur sporadisch kamen die Gäste gegen die gut gestaffelte Abwehr zu Toren. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte wurden die Sandkrugerinnen etwas nachlässig. Da die Abwehr nicht mehr energisch genug zupackte, verkürzten die Ammerländerinnen den Rückstand bis zur Pause noch auf drei Tore.

Auch nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Weile, ehe die Gastgeberinnen wieder richtig in Schwung kamen. Erst in den letzten 20 Minuten gab das Team von TSG-Coach Darius Lotkowski wieder richtig Gas, nutzte die Chancen und setzte sich bis acht Minuten vor dem Ende entscheidend auf 28:20 ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.