• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: Spitzenreiter kassiert Niederlage

22.01.2020

Landkreis Überraschungen gab es in der Regionsoberliga der Handballer. Hier die beiden Spiele in der Übersicht:

TvdH Oldenburg III - TV Neerstedt II 30:28 (15:14). Die TSG Hatten-Sandkrug III und der TuS Augustfehn waren am vergangenen Wochenende spielfrei. Und doch waren sie die großen Gewinner, denn die ärgsten Verfolger von Tabellenführer TV Neerstedt II konnten gemütlich von der Couch aus verfolgen, wie dieser beim Tabellenachten TvdH Oldenburg III Federn ließ.

Der klare Favorit offenbarte über die gesamte Spielzeit kaum erwartete Schwächen. Hinten präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Schützmann phasenweise offen wie das schon oft zitierte Scheunentor. Die Oldenburger wurden förmlich zum Torewerfen eingeladen. Vorne ließen die Neerstedter über weite Strecken beste Chancen liegen.

Als Aktivposten fielen beim Gegner besonders Till Bartner und Stephan Thüer auf, die für viel Unruhe im Neerstedter Spiel sorgten. Die gefährlichsten Schützen seitens der Gastgeber waren Jan Duwe mit neun und Tim Queder mit sieben Treffern.

Nach einem frühen Rückstand (1:4) fand der TVN besser ins Spiel (4:4). Es erwies sich aber als Strohfeuer, wurden in der Folgezeit doch beste Chancen ausgelassen. In der Folge entwickelte sich dennoch ein offener Schlagabtausch. Zur Pause stand es 15:14 für den TvdH III.

Wenig Veränderung auch in Hälfte zwei: Oldenburg zog auf 19:16 weg, beim 22:22 war der TVN wieder dran. Erst danach wurde der TvdH noch etwas entschlossener, setzte sich auf 25:22 ab und gab die Führung nicht wieder her.

Harpstedter TB - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 19:30 (10:15). Und noch eine Überraschung in der Region: Dass der Tabellensiebte den Vierten bezwingen kann, steht außer Frage. Die Höhe kommt aber überraschend. Harpstedt hat den Anschluss nach oben dadurch etwas verloren.

Bei der HSG halfen die Brüder Torsten (fünf Tore)und Carsten Jüchter (acht) aus, da einige Spieler angeschlagen waren. Sie verliehen der Abwehr große Sicherheit. Auch im Angriff konnten die beiden Akzente setzen.

Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Gäste auf 3:7 abgesetzt. Auch dank Torwart Sascha Dellwo, der prächtig hielt, erhöhte die HSG bis auf 7:15. Mit drei Treffern in Folge betrieb der HTB bis zur Pause Ergebniskosmetik

Nach dem Wechsel reagierte der HTB und stellte auf eine 3:2:1-Abwehr um. Nach 45 Minuten betrug der Rückstand noch fünf Tore (17:22), ehe die HSG fünf weitere Treffer in Folge erzielte (17:27).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.