• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landkreis-Teams spielen um Rote Laterne

14.11.2015

Neerstedt /Georgsmarienhütte Zu einem interessanten Lokalderby in der Landesliga erwarten die Handballer von Schlusslicht Neerstedt II am Sonnabend den Vorletzten Grüppenbühren/Bookholzberg. Hoykenkamp tritt derweil in Georgsmarienhütte an.

TV Neerstedt II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Sonnabend, 17.15 Uhr). Beide Teams stehen mit je zwei Pluspunkten auf den letzten beiden Plätzen der Tabelle. Deshalb kommt diesem Vierpunktespiel eine besondere Bedeutung zu: Der Verlierer wird die Rote Laterne halten und es schwer haben, Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu bekommen.

TVN-Coach Lutz Matthiesen hofft, dass bei seiner Mannschaft endlich der Knoten platzt. Bisher hat Neerstedt fast nur gegen Teams aus der Spitzengruppe gespielt. „Jetzt kommen Gegner, gegen die wir punkten müssen, wenn wir in der Liga bleiben wollen“, sieht der Trainer sein Team in Zugzwang. Positiv ist, dass Abwehrchef Philip Hollmann nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit ist und die Gastgeber bis auf Thomas Goldberg (verletzt) und Matthias Steenken (beruflich) in Bestbesetzung antreten können.

HSG-Co-Trainer Andreas Müller sieht die Bedeutung des Spiels ähnlich, auch sein Team steht unter Druck. Weiter ausfallen wird Marcel Donner, der seine langwierige Verletzung erst auskurieren soll. Hinter dem Einsatz von Stefan Buß und Tobias Sprenger steht auch noch ein dickes Fragezeichen, obwohl beide wieder ins Training eingestiegen sind. Beide Mannschaften hoffen in diesem Derby auf eine volle Halle.

TV Georgsmarienhütte - TS Hoykenkamp (Sonnabend, 18 Uhr). Spielgestalter Lennard Timmermann fällt mit einer Schulterverletzung sicher aus, hinter dem Einsatz des weiter verletzten Goalgetters Hergen Schwarting steht ein dickes Fragezeichen, Keeper Gregor Kleefeldt wird aus beruflichen Gründen fehlen. Doch TSH-Trainer Jörn Franke macht gute Miene zum bösen Spiel: „Jan-Luca Linde hat sich toll weiterentwickelt. Auch Daniel Hemmelskamp hat seinen Platz in der Mannschaft gefunden und wird die gestellten Aufgaben erfüllen.“

Franke hat ein klares Ziel: „Wir wollen diese beiden Punkte, auch wenn es ein sehr schwieriges Spiel wird. Wir brauchen jetzt ein paar stabile Wochen, um uns wirklich oben festsetzen zu können.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.