• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landkreis-Teams tun sich zunächst schwer

13.09.2016

Landkreis In der Handball-Landesklasse der Frauen war von den drei Landkreisteams beim Saisonauftakt lediglich die HSG Hude/Falkenburg II erfolgreich.

TV Neerstedt II - SV SF Larrelt 25:28 (13:15). Von Beginn an hatte das Team von TVN-Coach Philipp Hollmann große Mühe, sich in der Deckung zu finden, denn es fehlten die konsequenten Absprachen, und so bekam man besonders die agile gegnerische Kreisläuferin kaum in den Griff. Auch zeigten sich die Gäste-Spielerinnen im Angriff wesentlich robuster und setzten sich sowohl im 1:1-Spiel als auch mit ihren Würfen aus dem Rückraum durch.

Auch im Angriff zeigte sich Neerstedt häufig zu zögerlich. Nach der Hereinnahme von Sarah Schwarz wurde es dann besser. Mit sehenswerten Zuspielen setzte Schwarz ihre Mitspielerinnen immer wieder gekonnt in Szene und holte so den Rückstand auf.

Dann übernahmen die Gäste ab Mitte der ersten Hälfte das Kommando und setzten sich zunächst auf 9:11 (22.) ab. Hier hielt Neerstedt aber noch gut dagegen, kam erneut zum Ausgleich, ehe man durch Unkonzentriertheiten im Abschluss zur Pause wieder zurücklag.

Nach der Halbzeit verlor Neerstedt einige Bälle. Als die Gastgeberinnen fast hoffnungslos mit 17:24 zurück lagen, schien das Team endlich aufzuwachen. In der Schlussphase spielte Larrelt dann aber geschickt die Zeit herunter und nahm so auch verdient beide Punkte mit.

HSG Hude/Falkenburg II - SG Obenstrohe/Dangastermoor 26:23 (13:13). Zu Beginn der Begegnung lief es recht gut für das Team von HSG-Trainerin Inge Breithaupt, denn die Gastgeberinnen führten Mitte der ersten Halbzeit mit 9:6. Doch dann schlichen sich Unsicherheiten ins Spiel der Gastgeberinnen, die Deckung stand nicht mehr, auch im Angriff ließ man gute Möglichkeiten ungenutzt. So witterten die Gäste Morgenluft, kämpften sich Tor um Tor heran und übernahmen sogar fünf Minuten vor der Pause beim 11:12 die Führung. In der verbleibenden Zeit konterte die Breithaupt-Sieben und holte sich die Führung zurück, nur damit sich die Friesländerinnen wieder den Ausgleich holten.

Im zweiten Abschnitt stand die Begegnung lange auf Messers Schneide, denn keine Mannschaft konnte sich bei wechselnden Führungen vorentscheidend absetzen. In einer spannenden Schlussphase hatte die HSG dann den etwas längeren Atem – mit einer Einzelaktion setzte sich zunächst Anja Wessels durch und erzielte drei Minuten vor Spielende die 24:23-Führung.Thalia Mahlendorf setzte mit dem letzten Treffer den endgültigen Schlusspunkt in dieser Begegnung.

TSG Hatten-Sandkrug - VfL Oldenburg IV 14:19 (9:8). In den ersten 30 Minuten lief fast alles nach Wunsch von TSG-Trainer Grzegorz Goscinski, denn nach sicheren Kombinationen erzielte sein Team eine schnelle Führung und baute diese bis auf 8:4 (11.) aus. Dann schlichen sich Fehler ein, besonders die Oldenburgerin Kim Sanders bekam man immer seltener in den Griff, so dass diese Spielerin mit ihren Toren die Partie bis zur Pause gestaltete.

Nach dem Seitenwechsel spielte TSG zunehmend unkonzentrierter und ließ im Abschluss viele gute Chancen liegen. Mit kämpferischem Einsatz kamen die Gastgeberinnen nach einem Treffer von Lisa Rangnick noch einmal auf 14:16 heran (55.). Als Lisa-Marie Hillmer eine Hinausstellung kassierte, nutzten die Oldenburgerinnen diese Phase für drei Tore in Folge.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.