• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Oberliga ist zum Greifen nah

06.09.2017

Landkreis Zwei Siege und eine Niederlage – das ist die Bilanz der Tennisspielerinnen aus dem Landkreis am letzten offiziellen Punktspielwochenende der Sommersaison. Einzig die Damen aus Ganderkesee müssen am kommenden Samstag (15 Uhr) noch die Begegnung gegen Stelle beenden. Die Partie wurde nach den Einzeln beim Stand von 2:2 unterbrochen. Besonders spannend: Bereits bei einem Unentschieden ist der GTV Meister – und hat die Chance, in die Oberliga aufzusteigen.

Damen, Landesliga: TC BW Delmenhorst - Ganderkeseer TV 2:4. „Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet, dass wir gegen Delmenhorst gewinnen – erst recht nicht damit, dass es nach den Einzeln schon 3:1 steht“, sagte Teresa Fuchs, GTV-Mannschaftsführerin, nach dem Erfolg gegen Delmenhorst. In der ersten Runde gewann sie deutlich (6:3, 6:1 gegen Inga Holzer). Zudem kämpfte sich Tanja Lindner zum 1:6, 7:5 und 7:5 gegen Yana Vernytska. Anschließend siegte Janne Hafermann mit 6:0 und 6:1 gegen Laura Schneider. Einzig Kristina Quindt verlor mit 6:7, 6:3 und 1:6 gegen Sabrina Götzen. „Sie hat am Ende mehr Fehler gemacht“, sagte die Kapitänin. Auch das erste Doppel mit Quindt/Lindner ging mit 4:6, 6:3 und 3:6 verloren – dafür siegten Hafermann/Fuchs mit 6:3 und 6:3 gegen Vernytska/Schneider.

„Eigentlich steht uns jetzt nichts mehr im Weg, um den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen“, sagte Fuchs. „Wir können es selber noch nicht fassen.“ Dennoch bremste sie die Euphorie ein wenig: „Wir gehen einen Schritt nach dem anderen.“ Der Schritt in die Oberliga würde den bereits siebten Aufstieg in Folge bedeuten.

Damen 30, Landesliga: Ahlhorner SV - TC GW Rotenburg 5:1. Mit dem Sieg haben die ASV-Damen 30 die Meisterschaft gewonnen – und gleichzeitig den Aufstieg in die Oberliga gesichert. „Damit hätten wir nicht gerechnet“, freute sich Julia Teepe. Sowohl Teepe (6:3, 6:1 gegen Tanja de Buhr) als auch Andrea Kuhlmann (6:4, 7:6 gegen Tanja Witte) und Nadine Klinke (6:3, 6:2 gegen Nicole Kühn-Richter) gewannen ihre Einzel in zwei Sätzen. Ersatzspielerin Annika Schlotfeld machte es indes spannend: Sie gewann mit 6:4, 3:6 und 10:8 im Matchtiebreak gegen Kerstin Grube. „Dass wir schon nach den Einzeln mit 4:0 führen, hätte ich wirklich nicht gedacht“, sagte Teepe.

Gemeinsam mit Kuhlmann (6:4, 6:4 gegen de Buhr/Witt) setzte sie sich anschließend auch im Doppel durch. Einzig Klinke/Mareike Mildes verloren ihr Match mit 2:6 und 3:6 gegen Grube/Ulrike Hesse. „Wir freuen uns über den Aufstieg“, so Teepe. Aber: Die höhere Liga stelle das Team auch vor eine große Herausforderung, da es dann mit sechs Spielerinnen antreten müsse.

Damen 40, Verbandsliga: SW Oldenburg - BW Schinkel/Osnabrück 2:4. Nach der Niederlage liegt der SWO nun mit 5:7 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Nur Monika Düßmann (6:1, 3:6, 6:3 gegen Brigitte Linda) gewann ihr Einzel – Nicole Dietrich (4:6, 2:6 gegen Kathrin Brower-Rabinowitsch), Sonja Droste (0:6, 1:6 gegen Susanne Fischer) und Sabine Viebrock (2:6, 6:3, 1:6 gegen Doris von den Benken) verloren ihre Matches. Danach unterlagen Düßmann/Droste (3:6, 2:6 gegen Fischer/Anja Wuttke). Und Dietrich/Vierbrock (4:6, 7:5, 6:2 gegen Linda/Britta Böttcher) holten den zweiten Matchpunkt.