• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG feiert Meisterschaft und Aufstieg

15.08.2018

Landkreis Im Navigationssystem würde an dieser Stelle der berühmte Satz ertönen: „Sie haben ihr Ziel erreicht!“ Dies trifft auch auf die Tennis-Männer 40 der TSG Hatten-Sandkrug zu, die in der Verbandsliga am Wochenende die Meisterschaft perfekt machten – und damit ihr Saisonziel erreichten. Die Hatter umkurvten auch die letzte Hürde erfolgreich und gewannen das Auswärtsspiel gegen den TV Varel. Beim 5:1-Erfolg hatte die TSG deutlich mehr PS auf dem Schläger und rauschte mit 11:1 Punkten ungeschlagen über die Ziellinie.

Männer, Bezirksliga: Huder TV - Wardenburger TC 0:6. Das Landkreisduell war eine klare Sache zugunsten der Wardenburger, die damit den Abstieg der weiterhin sieglosen Huder endgültig besiegelten. Der WTC schließt die Saison indes mit einer ausgeglichen Bilanz von 6:6 Zählern auf Tabellenplatz vier ab. Die Gäste führten nach Einzelerfolgen von Henri Meile (6:4, 6:3 gegen Jamiro Timmermann), Marten Schendel (6:4, 6:3 gegen David Padlo), Niklas Tergast (7:6, 6:7, 7:4 gegen Leon Meyer) und Thede Küpker (6:2, 6:2 gegen Keno Marten Bruns) bereits uneinholbar mit 4:0. Meile/Tergast (6:3, 2:6, 6:2 gegen Carl Hagen Vienenkötter/Timmermann) und Schendel/Küpker (6:4, 6:3 gegen Padlo/Meyer) gewannen auch beide Doppel.

Ganderkeseer TV - TSV Etelsen 2:4. Die Ganderkeseer verabschiedeten sich in der Parallelstaffel mit einer Niederlage und werden nun die Sommersaison als Tabellendritter oder -vierter abschließen. Gegen Etelsen standen die Landkreisler nicht unbedingt mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde, denn sowohl Jan Lintelmann (4:6, 6:3, 6:7) als auch Tim Niklas Tilbürger (1:6, 6:1, 6:7) verloren ihre Einzel im Tiebreak des dritten Satzes. Somit waren in der Endabrechnung die beiden Siege von Lasse Tilbürger (6:2, 6:1) und L. Tilbürger/Lintelmann (6:3, 5:7, 7:6) zu wenig.

Männer 30, Verbandsliga: Wardenburger TC - TV Ankum 4:2. Einen starken Auftritt auf eigener Anlage haben die Wardenburger zum Abschluss hingelegt und damit ihr Punktekonto (6:6) ausgeglichen. Aktuell steht das Team sogar auf dem dritten Rang, allerdings wird Wardenburg entweder den TV Dinklage oder den TV Ankum noch vorbeiziehen lassen müssen.

Gegen Ankum sorgten Ferdinand Diekmann (6:4, 6:3), Raffael van Deest (7:6, 7:6), Tim Weber (5:7, 6:3, 6:2) und Matthias Koß (3:6, 6:4, 6:3) mit ihren Einzelerfolgen bereits für die Entscheidung. Somit hatten die Doppelniederlagen nur noch statistischen Wert.

Verbandsklasse: Huder TV - TV Visbek 1:5. Unter dem Strich waren die Huder chancenlos gegen eine starke Visbeker Mannschaft, die anschließend sowohl den Sieg als auch die Meisterschaft feierte. Immerhin konnten die Platzherren den Favoriten punktuell etwas ärgern und durch Moritz Tschörtner im Spitzeneinzel gegen Stefan Schmidt (6:4, 4:6, 6:4) sogar den Ehrenpunkt holen. Alle anderen Spiele gingen glatt in zwei Sätzen an die Gäste.

Männer 40, Verbandsliga: Wardenburger TC - TC Blau-Weiß Nesse 5:1. Durch den Sieg im Kellerduell gaben die Wardenburger die „Rote Laterne“ an den Gegner ab und schöpfen nun im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal etwas Hoffnung. Um den Abstieg zu vermeiden, müsste das Team allerdings auch am letzten Spieltag gegen den Tabellendritten VfL Kloster Oesede gewinnen und dazu auf Schützenhilfe hoffen.

Da Nesse nur zu dritt antrat, erhielt Wardenburg bereits ein Einzel sowie ein Doppel kampflos. Dazu gewannen Jörg Rohde(6:3, 6:0) und Helge Weber (6:3, 6:4) ihre Spiele sowie Rohde/Jörg Budde (6:1, 6:4) das Doppel.

Verbandsliga: TV Varel - TSG Hatten-Sandkrug 1:5. „Wir waren einfach mal dran“, freute sich TSG-Mannschaftsführer Christian Seidl, dass sein Team nach einigen vergeblichen Anläufen zuvor nun den Aufstieg erreicht hat. Dieses Ziel hatten die Hatter vor der Saison auch unmissverständlich ausgegeben – „am Ende haben wir es souverän geschafft“, bilanzierte Seidl. Nur im Auftaktspiel gegen TC RW Neuenhaus musste die TSG ein Remis verkraften, danach konnte sie alle Partien sicher für sich entscheiden – darunter das Spitzenspiel gegen den Vizemeister TV GW Bad Zwischenahn (5:1).

„Jeder hat seinen Teil zum Erreichen des Saisonziels beigetragen“, freute sich Seidl über die mannschaftliche Geschlossenheit. Dabei blieben Sven-Erik Schmidt-Seidel und Claus Döring in ihren Einzeln ungeschlagen. „Wir sind eine eingeschworene Truppe und machen auch außerhalb des Platzes viel zusammen“, lobte Seidl den Zusammenhalt.

In Varel entschied die TSG bis auf ein Doppel alle Partien für sich. Der Mannschaftsführer blickt nun bereits auf die nächste Hallensaison in der Verbandsliga – und programmiert schon mal das „Navi“: „Da wollen wir den nächsten Aufstieg nachlegen...“

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.