• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hundsmühler Frauen wollen unbedingt nachlegen

26.10.2019

Landkreis Für die Landkreis-Tischtennisteams wird es in der Bezirksoberliga Süd der Herren und in der Verbandsliga Damen wieder ernst.

Bezirksoberliga Süd

SV Bawinkel - TV Hude III (Samstag, 15 Uhr). Die Partie, die kurzfristig vorverlegt wurde, scheint völlig offen zu sein. Bawinkel ist zwar Tabellenzweiter, hat allerdings mit 6:4 Punkten bereits fünf Spiele bestritten und könnte mittelfristig den einen oder anderen Platz einbüßen. Daran wollen auch die Huder mitwirken, die mit 3:1 Zählern sehr gut dastehen. Für den TVH geht es darum, sich auswärts gut zu präsentieren und mindestens ein Unentschieden anzupeilen.

„Es ist etwas drin, wenn jeder eine Topleistung bringt“, hofft Hudes Julian Ewert auf ein Erfolgserlebnis. Seine Mannschaft wird das Personalkarussell drehen: Unter anderem Julian Meißner gibt sein Saisondebüt. „Dadurch ergeben sich für uns gute Doppeloptionen“, sagt Ewert. Er selbst dürfte an der Seite von Meißner das Einser-Doppel bilden.

BSV Holzhausen - VfL Wildeshausen (Samstag, 17 Uhr). Etwas anders als für Hude ist die Ausgangslage für die Kreisstädter, die allmählich punkten müssen, um aus dem Ligakeller herauszukommen. „Die knappe 7:9-Niederlage in Emslage steckt uns noch immer in den Knochen. Nach zwei starken Spielen stehen wir mit nur einem Punkt da“, schätzt VfL-Kapitän Martin Hakemann die Situation ein.

Auch wenn die Saison noch sehr jung ist, will Wildeshausen im Kellerduell gegen den heimstarken Tabellensiebten unbedingt die Weichen in Richtung Klassenerhalt stellen. Ein Fragezeichen steht noch hinter der Aufstellung. „Leider ist ungewiss, ob wir erstmalig in dieser Saison in Vollbesetzung antreten können. Voraussichtlich wird Frank Schröder verletzungsbedingt nicht spielen können“, erklärt Hakemann.

Verbandsliga

Hundsmühler TV - Hoogsteder SV (Samstag, 11 Uhr). Die Negativserie hat der HTV am vorigen Samstag mit dem ersten Saisonsieg gegen Wissingen II (8:5) beendet. Nun hat das Team Blut geleckt und möchte mit dem gesteigerten Selbstvertrauen gegen die noch punktlosen Gäste (0:4 Zähler) nachlegen. „Gegen Hoogstede ist es immer eng, aber die letzte Begegnung konnten wir mit 8:3 gewinnen“, sagt Hundsmühlens Mannschaftsführerin Silke Mannott-Kampen vor dem richtungsweisenden Auftritt. „Wir wollen auf jeden Fall auch dieses Mal punkten!“

TuS Fleestedt - Hundsmühler TV (Sonntag, 11 Uhr). Weniger euphorisch fährt die Landkreis-Mannschaft zum Tabellenzweiten, der mit 6:0 Punkten als einziges Team der Liga noch eine weiße Weste hat. „Fleestedt liegt uns nicht, da haben wir in der letzten Saison zwei klare Niederlagen einstecken müssen“, so Mannott-Kampen. Mit 4:8 und 2:8 hatte der HTV in der letzten Serie das Nachsehen. „Wir können ganz entspannt aufspielen und gucken, was geht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.