• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landkreis-Trio hat Pokalrunde zwei fest im Blick

13.09.2014

Hoykenkamp Lange haben die Teams darauf hingearbeitet, nun geht es los. An diesem Sonnabend wird die erste Runde des Handballpokals der Verbände Bremen und Niedersachsen ausgespielt. Bei den Männern sind die TS Hoykenkamp, die HSG Grüppenbühren-Bookholzberg und die TSG Hatten-Sandkrug II im Einsatz.

Das Erreichen der zweiten Runde wird in Turnierform ausgespielt. Nachdem der TuS Komet Arsten in seiner Gruppe auf das Heimrecht verzichtet hat, wird dieses Turnier nun in der Sporthalle in Heide unter der Federführung der TS Hoykenkamp ausgetragen. Dabei kommt es in der ersten Begegnung zum Vergleich der Landesligisten, denn das Team von Coach Jörn Franke tritt um 14.30 Uhr gegen Arsten an, ehe es dann in der zweiten Partie um 16.30 Uhr zum Vergleich zwischen dem Verbandsligisten HSG Delmenhorst und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kommt. Die Sieger dieser Begegnungen werden dann im Endspiel um 19 Uhr das Team ermitteln, das in die zweite Runde einziehen wird.

Dabei hat sich besonders die Turnerschaft einiges vorgenommen. Auch in den Testspielen, die mit wechselnden Erfolgen abgeschlossen wurden, zeigten sich deutliche Verbesserungen, die man auch in die Saison mitnehmen will. Gegen Arsten werden Hergen Schwarting und Tim Streckhard verletzungsbedingt fehlen. Ein großes Fragezeichen steht jedoch hinter dem ersten Gegner TuS Komet Arsten: „Wir müssen uns zu Beginn der Partie schnell auf den Gegner einstellen und versuchen, ihm unser Spiel aufzuzwingen.“

Trotz fehlender Neuzugänge hat sich auch die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen die Delmenhorster einiges vorgenommen. Verzichten muss Trainer Sven Engelmann auf Lasse Wiosna, der sich im letzten Testspiel verletzte. Trotzdem will der Landesligist seine Außenseiterchancen nutzen und dem klassenhöheren Gegner möglichst lange Paroli bieten.

Auch die TSG Hatten-Sandkrug II steht vor einer schwierigen Aufgabe. In einer Dreierrunde muss sich das Team von Coach Torben Sauer gegen den Aufsteiger in die Landesliga, VfL Rastede, und den neu aufgestellten Verbandsligisten VfL Edewecht behaupten. Aufgrund von Verletzungen und beruflicher Unabkömmlichkeit wird die TSG im Pokal nicht mit der Wunschformation starten können. Gegen den Aufsteiger VfL Rastede rechnet sich Sauer noch einige Chancen aus, doch gegen die neu formierte Verbandsligamannschaft des VfL Edewecht sieht der TSG-Coach für seine Mannschaft nur geringe Außenseiterchancen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.