• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustballer bleiben ohne Medaillen

05.10.2017

Landkreis Als die Medaillen verteilt wurden, blieb den Mannschaften aus dem Landkreis Oldenburg nur die Zuschauerrolle. Zu früh mussten sich der Wardenburger TV, der Ahlhorner SV und der TV Brettorf in Hohenlockstedt (Schleswig-Holstein) aus dem Kampf um die Podestplätze verabschieden und sorgten für ein historisch schlechtes Abschneiden. Denn zum ersten Mal seit 2004 schaffte es kein Team aus dem Bezirk Weser-Ems unter die besten drei Mannschaften des Landes.

Spieler verletzt

Für die männliche U 16 des TV Brettorf standen die Vorzeichen bereits vor der ersten Begegnung mehr als schlecht. Neben dem etatmäßigen Hauptangreifer Lorenz Neu musste Coach Klaus Tabke krankheitsbedingt auf Fionn O’Halloran in der Abwehr verzichten. Gegen den TV Hallerstein sah es zu Beginn aber richtig gut aus. Zunächst ging der TVB in Satzführung, ehe er den zweiten knapp verlor (11:5, 9:11). Ähnlich lief es gegen den Großenasper SV, als man erneut eine zwischenzeitliche Führung aus der Hand gab (11:8, 13:15). Nach zwei Niederlagen sowie einem Sieg gegen den TB Oppau (11:7, 11:8) reichte es mit Platz vier nicht zum Weiterkommen. Am Sonntag folgte dann noch eine Pleite gegen den Güstrower SC (6:11, 11:13), ehe mit einem Sieg gegen den TV Segnitz (13:11, 6:11, 11:8) Platz 15 gesichert wurde.

Ebenfalls durch Verletzungen gehandicapt war der Ahlhorner SV. Im Spielverlauf verletzten sich Keanu Pipa und Luca Nienhaber und standen dem Trainer-Duo um Nils-Christoffer Carl und Claus Andräß nicht zur Verfügung. Mit Siegen gegen den TV Hohenklingen (11:7, 8:11) und den SV Walddorf (11:5, 11:2), dazu Unentschieden gegen den Leichlinger TV (11:7, 8:11) und den TV Segnitz (11:9, 8:11) sowie einer Niederlage gegen den TSV Dennach (8:11, 7:11) zum Abschluss der Vorrunde, platzierte sich der ASV mit 6:4 Punkten auf Rang drei. Hallerstein schaffte im Qualifikationsspiel mit 11:9 im Entscheidungssatz den Viertelfinaleinzug. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen den TV Waibstadt (9:11, 11:2, 6:11) und TuS Spenge (7:11, 12:14) kehrte Ahlhorn mit Rang zwölf in den Landkreis Oldenburg zurück.

Im dritten Satz verloren

Platz elf erkämpften sich die Mädchen aus der Gemeinde Großenkneten. In der Vorrunde gab es für das Team von Edda Meiners und Bianca Nadermann Siege gegen den TV Voerde (12:10, 11:3), SV Walddorf (11:6, 11:8) und ESV Schwerin (11:7, 11:5), ein Unentschieden gegen den TSV Schülp (11:9, 12:10) und eine Niederlage gegen den TSV Gärtringen (10:12, 3:11).

Im Duell um den Viertelfinaleinzug ging es gegen den TSV Calw, die Entscheidung fiel im Entscheidungssatz zugunsten des TSV Calw. Nach einer Niederlage gegen Breitenberg (9:11, 5:11) gab es zum Abschluss noch einen hart erkämpften Sieg über Schülp (12:14, 11:9, 11:8).

Pech hatten die U-16-Mädels des Wardenburger TV. In einer sehr ausgeglichenen Vorrundengruppe mit dem TSV Staffelstein (9:11, 5:11), dem TV Waibstadt (11:9, 11:7), TV Hohenklingen (9:11, 14:15), Güstrower SC (11:7, 11:4) und TSV Breitenberg (8:11, 14:12) entschied am Ende das Ballverhältnis. Mit Platz vier in der Gruppe war die Truppe von Doris Schmertmann und Julian Schödler am Sonntag gegen den SV Walddorf gefordert. Hier gab es eine knappe Niederlage (7:11, 11:8, 8:11). Besser lief es für die junge Mannschaft zum DM-Abschluss. Beim 12:14, 11:9 und 11:6 gegen den TV Segnitz zeigten die Mädels noch einmal Moral und sprangen auf Rang 15.