• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Landkreisler erwartet echter Härtetest

28.08.2015

Delmenhorst /Landkreis Mit dem Engelbart-Cup der HSG Delmenhorst findet an diesem Freitag und Sonnabend das erste Highlight für die Handballteams aus der Region statt. Bereits zum dritten Mal treffen die Mannschaften in der Sporthalle am Stadion aufeinander.

Nachdem das erste Turnier von der HSG gewonnen wurde und die Oberliga-Mannschaft des TV Neerstedt beim zweiten Aufeinandertreffen die Nase vorn hatte, darf man nun bei der dritten Auflage gespannt sein, wer in diesem Jahr siegreich sein wird.

Der Oberliga-Aufsteiger Delmenhorst erwartet neben den neuen Liga-Rivalen HSG Schwanewede/Neuenkirchen, TSG Hatten-Sandkrug und TV Neerstedt auch die beiden Landesligisten TS Hoykenkamp und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Insgesamt werden 15 Partien über einmal 40 Minuten im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Wie schon in den vergangenen Jahren wird kein Eintrittsgeld erhoben.

Bis jetzt kann der Delmenhorster Spielertrainer Andre Haake auf eine durchwachsene Vorbereitung zurückblicken: „Erst in den letzten drei Wochen war die Trainingsbeteiligung zufriedenstellend, nachdem zuvor immer wieder einige Akteure – unter anderem urlaubsbedingt – fehlten.“

Während die Neuzugänge Mike Schäfer, Niklas Schanthöfer, Philipp Freese und Olaf Sawicki schon weitgehend gut integriert sind, muss Haake mit Tim Kieselhorst etwas länger Geduld haben, da dieser noch einige Zeit brauchen wird. Ein wenig trauert der HSG-Coach dem Weggang von Christopher Hartwig nach, der sich studienbedingt verändern musste: „Er war einer unserer Abwehrorganisatoren. Auch im Umschalten in die Offensive war er immer einer der Schnellsten, und am Kreis zeigte er häufig seine besondere Klasse. Nun werden wir unser Spielsystem etwas umstellen. Wir sind nun breiter aufgestellt, und das wollen wir auch nutzen.“

So wird Haake das Turnier nutzen, um die Mannschaft weiter aufeinander einzustimmen. Kamen die Gegner bisher durchweg aus unteren Klassen, so dass ein Leistungsvergleich selten möglich war, wird sich dies in den kommenden Spielen ändern. Mit Schwanewede/Neuenkirchen, Neerstedt und Hatten-Sandkrug warten echte Prüfsteine auf die Delmenhorster. Gegen die Landesligisten erwartet der Delmenhorster Trainer klare Erfolge. „Das wird eine erste Standortbestimmung, denn die anderen Teams werden wohl auch in stärkster Besetzung antreten, so dass ein Vergleich schon möglich sein wird.“

Zufrieden ist der Hoykenkamper Coach Jörn Franke mit der bisherigen Vorbereitung: „Alle Akteure ziehen voll mit, in den bisherigen Testspielen zeigte die Mannschaft schon gute Ansätze, und das wollen wir auch im kommenden Turnier fortsetzen.“

Sven Engelmann, Trainer von Grüppenbühren/Bookholzberg, ist mit dem bisherigen Stand der Vorbereitung noch nicht zufrieden. „Wir müssen uns spielerisch weiter verbessern. Auch im taktischen Bereich läuft es noch nicht so rund“, zog Engelmann ein klares Fazit.

Die Neerstedter mussten zuletzt einige personelle Probleme kompensieren, so dass sie ihren geplanten Turnierstart in Northeim kurzfristig absagen mussten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.