• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Frauen-Bundesligisten zeigen Licht und Schatten

06.11.2017

Leverkusen /Ahlhorn /Brettorf Mit einem Sieg und einer Niederlage sind die Ahlhorner Frauen vom Auftakt der Faustball-Bundesliga in Leverkusen zurückgekehrt. Während man gegen die Aufsteiger einen 3:1-Sieg erkämpfte, hatte man gegen den starken TV Brettorf mit 1:3 das Nachsehen. Die Brettorferinnen unterlagen wiederum 1:3 gegen Leverkusen.

Ahlhorner SV - TSV Bayer Leverkusen 3:1 (11:6, 7:11, 11:8, 11:9). Im ersten Duell des Tages erwischte das ASV-Team um Trainerin Edda Meiners einen guten Start. Leverkusen fand nicht recht ins Spiel, so dass Ahlhorn die Zügel in die Hand nahm. Technische Fehler der Rheinländerinnen halfen zusätzlich, den ersten Satz mit 11:6 einzufahren. Mit dem Seitenwechsel fand Leverkusen zur eigenen Stärke, während sich bei den Ahlhornerinnen vermehrt Absprachenprobleme ergaben, die auch bis zum Satzende nicht gelöst werden konnten.

Glücklicher verlief der dritte Durchgang. Hier wurden viele Angriffe von Leverkusens Angreiferin Marie Hodel entschärft und in Punkte verwandelt. Äußerst knapp gestaltete sich der vierte Satz, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Erst beim Stand von 9:9 setzte sich die Erfahrung des ASV durch, so dass der Satz an die Favoriten ging.

Ahlhorner SV - TV Brettorf 1:3 (11:9, 6:11, 5:11, 4:11). Gleich zu Beginn des zweiten Spieles zeigte sich der ASV völlig überrumpelt von Brettorfs Blitzstart, durch den man 0:4 zurücklag. Danach bäumte sich das Team auf und zog den Kopf aus der Schlinge. Davon ließ sich das Brettorfer Team um Ex-Nationalspielerin Laura Marofke aber nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter stark auf.

Die Ahlhornerinnen wirkten verunsichert – und auch Trainerin Edda Meiners fand kein Mittel, ihr Team wieder auf Kurs zu bringen. Der amtierende Meister ließ sich vom Lokalrivalen in die Schranken weisen. „Das war eine bittere Niederlage. Uns fehlte eindeutig die Geschlossenheit und der letzte Siegeswille. Genau das hat Brettorf heute an den Tag gelegt“, sagte Ahlhorns Janna Köhrmann.

TSV Bayer 04 Leverkusen - TV Brettorf 3:1 (5:11, 11:7, 11:8, 11:8). Umso überraschender war es, dass die Brettorferinnen in der Begegnung danach nicht annähernd an die vorige Vorstellung anknüpfen konnten. Nachdem der erste Satz noch standesgemäß mit sechs Punkten Differenz gewonnen wurde (11:5), ließen Marofke & Co. plötzlich heftig nach. Die gastgebenden Aufsteigerinnen sahen ihre Möglichkeiten und droschen dem Team von Trainerin Rieke Buck die Bälle nur so um die Ohren. In den drei letzten Sätzen spielte sich Leverkusen in einen Rausch und machte insgesamt zehn Punkte mehr als die verdatterten Gäste.