• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshauser kämpfen sich nach Rückstand zurück

04.10.2017

Lintorf /Wildeshausen Bei einem 1:2-Satzrückstand und einem Punktestand von 3:8 im vierten Durchgang hätten wohl nicht mehr viele Zuschauer auf die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen gewettet. Doch nach einer Auszeit kämpften sich die Spieler zurück in das Match, rangen den routinierten Gegner VfL Lintorf II am Ende noch in fünf Sätzen nieder und gewannen 3:2 (19:25, 25:14, 14:25, 25:19, 15:8).

„Wir haben in der Annahme nicht konstant genug gespielt und immer wieder Schwierigkeiten bekommen“, erklärte VfL-Spielertrainer Frank Gravel: „Zum Glück hatte der Gegner auch einige solcher Phasen, so dass wir den dritten Sieg im dritten Spiel feiern konnten.“

Nach einem Abtasten zu Beginn des ersten Satzes gingen die Lintorfer nach fünf Punkten in Folge klar mit 20:13 in Führung. Die Gäste aus Wildeshausen erkämpften sich die nächsten Punkte und kamen bis zum 19:21 heran, ehe erneut Annahmeschwächen für die Satzführung der Lintorfer sorgten.

Im zweiten Satz zeichnete sich ein umgekehrtes Bild: Nach einer Aufschlagserie von Frank Gravel zog der VfL von 10:10 auf 18:10 davon – das reichte zum Satzausgleich.

Im dritten Satz bekam die Annahme des VfL ab dem 3:3 gar keinen Ball mehr vernünftig nach vorne. „Egal, was wir probiert haben – zwei Auszeiten, neuer Libero Christoph Albers für Helge Mildes, Verschieben des Riegels – Lintorf zog bis auf 11:3 davon“, haderte Gravel. Dann aber kämpfte sich der VfL auf 8:11 wieder heran – um erneut vier Punkte am Stück abzugeben. Die Verunsicherung bei den Wildeshausern war förmlich spürbar. Das setzte sich nach dem verlorenen dritten Satz bis in die Anfangsphase des vierten Abschnitts weiter fort.

Nach der Auszeit beim 3:8 aber ging ein Ruck durch das Team. „Endlich packte Marco Backhus im Block mehrfach zu, und die Sicherheit war wieder da. Helge Mildes brachte die Annahme deutlich besser, nachdem wir auf einen Vierer-Riegel umgestellt hatten“, sagte Gravel. So holte Wildeshausen einen 14:10-Vorsprung heraus und gewann diesen Satz noch deutlich.

Der Start in den Tiebreak war bis zum 1:3 holprig, nach einem Zwischenspurt auf 6:3 blieb es bis zum 9:8 eng. Dann ging Frederik Bartelt zum Aufschlag und zog bis zum 15:8 durch – auch weil der Block der Wildeshauser jetzt nicht mehr zu überwinden war. „Damit haben wir die nächsten zwei Punkte zum Klassenerhalt geholt und können mit breiter Brust die Herbstferien genießen“, meinte Gravel, dessen Team momentan sogar die Tabelle anführt.

Aufstellung VfL Wildeshausen: Marco Backhus, Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Maik Backhus, Paul Schütte, Helge Mildes, Fabian Muhle, Frederik Bartelt, Christoph Albers.