• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustballer gewinnen in Linz internationalen Pokal

12.10.2017

Linz /Brettorf /Ahlhorn Gespickt mit zahlreichen Faustball-Talenten aus dem Landkreis Oldenburg hat der Niedersächsische Turnerbund im österreichischen Linz den Jugendeuropapokal gewonnen. Wie schon beim Deutschlandpokal zwei Wochen zuvor triumphierte der NTB eindrucksvoll.

Gleich zweimal ließen dabei die Auswahlmannschaften aus Niedersachsen in ihrer Spielklasse die komplette Konkurrenz hinter sich. Die männliche U 18 mit Vincent Neu, Hauke Rykena, Tom Hartung, Marcel Osterloh, Hauke Spille (alle TV Brettorf), Andrej Macht und Dennis Stoll (beide Ahlhorner SV) marschierte ohne eine Niederlage durch das Turnier.

Als Gruppensieger war damit der direkte Halbfinaleinzug geschafft. Hier setzte sich die Mannschaft des Brettorfer Trainer-Duos Tobias Kläner und Benjamin Schwarze klar mit 2:0 gegen Baden durch. Im Endspiel wartete Schwaben. Gegen die Truppe, gespickt mit Talenten vom NLV Vaihingen und TV Vaihingen/Enz, hatte die Truppe beim Deutschlandpokal noch eine äußerst empfindliche Niederlage einstecken müssen – im Finale von Linz glückte nun trotz Satzrückstands die Revanche.

„Wir haben uns nach dem verlorenen ersten Satz noch einmal gesteigert und wollten den Sieg unbedingt“, berichtete Hauke Spille. „Einen besseren Abschluss als Jugendspieler kann es kaum geben“, jubelte der 18-Jährige, der ab der Hallensaison nur noch im Männerbereich spielt.

Die weibliche U 14 stand den „Großen“ in Nichts nach. Ohne Satzverlust marschierte die Mannschaft um Nina Löschen, Jordan Nadermann (beide ASV), Sana Rasho und Carina Hirsch (beide TVB) in die Halbfinalbegegnung am Sonntag – und ähnlich problemlos ging auch diese in zwei Sätzen an Niedersachsen. Finalgegner Salzburg musste im letzten Spiel des Wochenendes dann ebenfalls neidlos die Stärke des NTB anerkennen.

Auch die weibliche U 18 schaffte den Sprung aufs Treppchen. Die Mädels, betreut vom Trainerteam Sandra Wortmann (ASV) und Michael Grzywatz, mussten sich in der Vorrunde nur Salzburg geschlagen geben und wurden Gruppenzweiter. Im Qualifikationsspiel gegen Schwaben setzten sich Jule Weber, Ida Hollmann und Lena Luthardt (alle TVB) mit ihrem Team in zwei Sätzen durch und forderte im Halbfinale Bayern heraus. Bereits beim Deutschlandpokal in Großenaspe war es in diesem Duell extrem eng zugegangen. Zum ersten Mal gelang es zwar, der Mannschaft um Nationalangreiferin Svenja Schröder einen Satz abzunehmen, der Entscheidungssatz ging aber verloren. Im Spiel um Platz drei revanchierten sich die Niedersachsen gegen Salzburg.

Den vierten Platz gab es für die männliche U 14. Die Mannschaft von Florian Reukauf und Ole Brune hatte zwar in der starken Vorrundengruppe gegen Oberösterreich und Schwaben das Nachsehen, zog aber als Gruppendritter in die Qualifikationsbegegnung gegen Schleswig-Holstein (Zweiter Gruppe A) ein. Doch wie schon in Großenaspe präsentierte sich das Team im K.o.-Duell hochkonzentriert und gewann 2:0. Im Halbfinale war dann gegen Oberösterreich Endstation. Die NTB-Auswahl verlor wie in der Vorrunde 0:2. Auch das Spiel um Platz drei gegen den Schweizer Verband Thurgau ging für Luc Tran, Ole Wilke (beide ASV) und Onno Legler (TVB) verloren – der Gesamtsieg war Niedersachsen dennoch nicht mehr zu nehmen.