• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Magere Ausbeute für Kreisteams

20.03.2007

LANDKREIS LANDKREIS/QUS - Mager war die Ausbeute der Landkreis-Teams am Wochenende in der Handball-Bezirksliga der Männer. Leer gingen Neerstedt III und Ganderkesee aus, die Reserven aus Hoykenkamp und Grüppenbühren/Bookholzberg spielten remis.

TV Neerstedt III – HSG Delmenhorst II 22:30 (14:15). Keine Chance hatten die Gastgeber gegen den Meisterschaftsanwärter, nachdem die Gäste in der zweiten Hälfte ihre Möglichkeiten nach einer Temposteigerung konsequent nutzten. Dabei mussten die Neerstedter schon nach neun Minuten ohne Keeper Frank Bruns auskommen, der nach einem groben Foulspiel die Rote Karte gesehen hatte.

Im ersten Abschnitt machte sich das noch nicht sonderlich bemerkbar, denn selbst durch einen 6:10-Rückstand Mitte der ersten Hälfte ließen sich die Neerstedter nicht entmutigen und kämpften sich bis zur Pause wieder auf einen Treffer heran. Nach dem Seitenwechsel konnten die Hausherren noch bis zum 16:18 (37.) dranbleiben, verloren dann aber zusehends den Faden und ließen die Delmenhorster vorentscheidend auf 25:17 (48.) davonziehen.

TVN III: Bruns, Greszik – Diers (6/2), R. Kuhlmann, Leutloff, Lüschen (2), M. Mutke (1), Ohmstede (4), Sandersfeld (4), Stolle, Vosteen (5/2).

HSG II: Thomas Gaertner, Linnemann – Becker, Chabo (3/2), Frenzel (3), Thorsten Gaertner (2), Müller (1), Niekau (2), Osterwald (1), Pultar, Schröder (9/4), Schulte (1), Unger (1), Werner (7).

Tvd Haarentor II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 26:26 (13:14). Das Kolpack-Team konnte froh sein, gegen den Tabellenletzten wenigstens einen Punkt gerettet zu haben. Dabei hätte die HSG mit mehr Tempo und Kampfeswillen schon frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen können. Abstimmungsprobleme in Angriff und Abwehr führten aber immer wieder zu vermeidbaren Gegentoren.

Das Spiel blieb zunächst eng, erst kurz vor der Pause gelang Menkens der erneute Führungstreffer, mit dem es dann auch in die Kabinen ging. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die HSG nutzte ihre Chancen nur teilweise und die Gastgeber blieben immer dran. Als die Gäste den Gegner dann durch etliche technische Fehler wiederholt in Ballbesitz brachten, kippte das Spiel. Die Oldenburger gingen mit 23:20 (51.) in Führung. Heinken rettete der HSG den Punkt.

HSG/BTB II: Alfs, Bier, D. Meyer – Blankemeyer (1), Bleydorn (3), Gottwald, Heinken (8), Hische (4), Menkens (5), T. Meyer, Tönjes (3), Voigt (1), Weete (1).

VfL OldenburgTS Hoykenkamp II 27:27 (9:13). Ein echtes Spitzenspiel lieferten sich die Mannschaften, das mit einem gerechten Unentschieden endete. Beide Teams zeigten eine starke Leistung und boten den Zuschauern ein spannendes Spiel.

Die Gäste hatten im ersten Abschnitt klare Vorteile und legten zunächst ein 4:1 vor. Die Gastgeber nahmen Hachenberger von Beginn an in kurze Deckung und machten dadurch den Weg für Martens frei, der in den ersten 30 Minuten bereits sieben Treffer erzielte. Nachdem dieser das 10:5 (20.) erzielt hatte, stellten der VfL die Deckung um und brachte den TSH-Angriff damit etwas aus dem Rhythmus.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste zunächst auf 15:10. Dann setzten die Oldenburger alles auf eine Karte. Während die Turnerschaft nun völlig den Faden verlor, bliesen die Einheimischen zur Aufholjagd und schafften Mitte der zweiten Hälfte den 18:18-Ausgleich. In der Folgezeit drehte der VfL das Spiel mit 25:20 (51.) zu seinen Gunsten.

Nun reagierte auch Maske und brachte Keeper Spinning, der zum großen Rückhalt seines Teams wurde. Die Gäste drehten wieder auf und erzielten das 25:25 (55.). Den folgenden Zwei-Tore-Vorsprung konnte Hoykenkamp aber nicht über die Zeit bringen.

TSH II: Mühlmeister, Spinning – Claus, Dirscherl, Gottwald (3), Hachenberger (5), Martens (11/2), Maske, Rabe (3), Schaffhausen, Stürenburg (3), Timme (2).

Oldenburger TB II – TSV Ganderkesee 38:29 (16:16). Nach einigen guten Spielen zeigt die Formkurve des TSV wieder steil noch unten. Nach einer desolaten Leistung in der Deckung wird es für die Blau-Weißen wieder eng im Kampf um Platz sechs, der für die Landesklasse Nord benötigt wird.

Die ersten 15 Minuten verschlief die Terborg-Sieben völlig. Erst nach dem 7:8- Anschlusstreffer ging ein Ruck durch die Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel schien es endlich rund zu laufen. Die Blau-Weißen legten vor und hatten nach dem 19:18 weitere

Möglichkeiten, den Vorsprung zu vergrößern. Als Oldenburg kurze Zeit später die Führung zurückgeholt (23:21/43.) hatte, verloren die Gäste völlig den Faden. Mit acht Toren in Folge stellte der OTB die Weichen auf Sieg.

TSV: Gerlach, Kirschning – Grauel, Großkopf (4/2), Heinze (5), Hogen (1), Küssner (5/4), C. Laurus (1), Petrick (4), Poetsch (7), Tönjes (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.