• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

2. Kreisklasse: Marco Ulpts entscheidet hochklassige Begegnung

27.09.2011

LANDKREIS Die Fußballer des VfL Stenum III konnten ihre Negativserie nicht beenden. Sie kassierten die fünfte Niederlage in Folge und rutschen in der Tabelle der 2. Kreisklasse auf einen Abstiegsrang ab.

VfR Wardenburg II – Harpstedter TB II 3:2. Die Trainer waren sich einig: „Das war ein hochklassiges Spiel, mit einem glücklichen, aber verdienten Sieger“, sagten Ralf Cordoni (VfR) und Andreas Nowotnik (HTB) über die Partie. Der VfR besaß mehr Spielanteile und hatte die etwas besseren Torchancen. Doch auch der HTB war stets gefährlich. Lars Martens erzielte die VfR-Führung (14.). Nick Nolte glich noch vor dem Seitenwechsel aus (38.). Kurz nach der Pause verwandelte Martens einen Foulelfmeter, doch der HTB schlug abermals zurück. Rick Schramm donnerte den Ball mit einem 25-Meter-Freistoß an den Innenpfosten, von dort sprang er in die Maschen. Doch schon im Gegenzug nutzte Marco Ulpts einen Schramm-Fehler zum Siegtreffer. „Unsere Chancenverwertung war wieder unter aller Kanone“, kritisierte Cordoni. HTB-Trainer Nowotnick war etwas geknickt: „Lob an meine Truppe für die beste Saisonleistung. Leider hat sie sich dafür nicht belohnt.“

Tore: 1:0 Martens (14.), 1:1 Nolte (38.), 2:1 Martens (48., FE), 2:2 Schramm (85.), 3:2 Ulpts (86.)

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SF Wüsting II – TuS Hasbergen II 1:2. Eine unglückliche Niederlage für die Gastgeber. Das Team, etwas verstärkt aus der eigenen Ersten, bot Hasbergen Paroli und hätte durchaus ein Remis verdient gehabt. Bereits vor dem Rückstand (40.) hatten Daniel Diekena und Timo Wachtendorf die Führung auf dem Fuß. Auch im zweiten Durchgang dominierten die Gastgeber das Geschehen. Wachtendorf traf nur die Latte. Ein berechtigter Handelfmeter führte den Gast dann auf die Siegerstraße (78.). Anschließend schoss Wachtendorf das Anschlusstor (80.), die Schlussoffensive seines Teams brachte nichts mehr ein. „So ist es halt, wenn du oben oder unten stehst. Diese Begegnung war ein Paradebeispiel“, sagte SFW-Coach Dieter Waje.

Hürriyet Delmenhorst II – SV Tungeln II 3:1. Bereits nach drei Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Anschließend konzentrierten sie sich auf die Defensive. Die Tungelner rannten ideenlos an. Zwei magere Torchancen standen bis zum Pausenpfiff zu Buche. Die Hoffnung, nach dem Seitenwechsel die Wende schaffen zu können, wurde früh gedämpft. Der SVT lag nach dem zweiten Torwartfehler mit 0:2 zurück (70.). Jan Lüschen traf dann zwar mit einem sehenswerten Kopfball in den Winkel (70.), doch ein Konter brachte die Entscheidung für die Delmenhorster.

FC Hude III – TV Adelheide 2:0. Als „Not gegen Elend“ bezeichnete FCH-Spieler Markus Lükermann diese Begegnung. Die Gäste hatten keine Torchance. Ulf Wiechmann brachte die Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern in Führung (20.). Zehn Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung. Michael Berdings Freistoßhammer wurde abgeklatscht, Steffen Schönnagel schob den Ball ins Netz.

VfL Stenum III – Jahn Delmenhorst III 1:2. Die Talfahrt des VfL III hält an. Zum fünften Mal in Folge verließ er das Feld als Verlierer. Im ersten Abschnitt hätten die Gastgeber in Führung gehen müssen, vergaben aber zweimal frei stehend. Kurz nach der Pause brachte Thomas Feldkamp den Gast per Elfmeter in Führung. Von Stenum kam eigentlich nichts mehr. Umso überraschender war der Ausgleich durch Oliver Kurpat. Dann erspielte sich der VfL sogar ein Übergewicht, vergab aber wieder seine Chancen. Das rächte sich: Timo Klemm schoss den Siegtreffer. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg des TV Jahn schon in Ordnung“, sagte VfL-Betreuer Axel Kloppenburg.

Tore: 0:1 Feldkamp (53., FE), 1:1 Kurpat (74.), 1:2 Klemm (85.)

SF Littel – VfL Stenum II 0:2. Recht souverän entführte der Tabellenführer die Punkte aus Littel. „Wir haben klar dominiert und clever agiert. Über 90 Minuten haben wir nur eine Chance zugelassen“, sagte VfL-Trainer Thomas Baake. Bereits nach zehn Minuten schoss „Bezirksliga-Leihgabe“ Rouven Heidemann die Führung. Littel, das auf Mark Jeddeloh und Daniel Buhrs verzichten musste, hielt kämpferisch stark dagegen. Doch Alexander Ruge entschied das Spiel nach dem Seitenwechsel. „Kompliment an mein Team. Wir konnten den Tabellenführer ein wenig ärgern“, sagte SFL-Trainer Matthias Klein.

Tore: 0:1 Heidemann (10.), 0:2 Ruge (86.)

Außerdem: Baris Delmenhorst II – Hicretspor Delmenhorst II 3:0, VfL Wildeshausen III – Delmenhorster BV 0:1.

An diesem Dienstag wird in der 2. Fußball-Kreisklasse ein Nachholspiel ausgetragen. Der Harpstedter TB hat den VfL Stenum II zu Gast. Die Partie auf dem Platz an der Schulstraße beginnt um 20 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.