• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Verbandsliga: Matchball reicht Volleyballern nicht zum Punktgewinn

21.02.2011

WILDESHAUSEN Wieder hat der VfL Wildeshausen ein Partie im Tiebreak verloren. 2:3 hieß es Am Ende bei der SVG Gaste/Hasbergen. Dabei hatten die Verbandsliga-Volleyballer beim 25:24 im dritten Satz bereits Matchball, konnten den Sack aber nicht zumachen. Danach ließ der Tabellenachte in der Leistung deutlich nach und verlor den Tiebreak glatt.

Der Start war verheißungsvoll. Mit Ludger Ostermann und Frank Gravel als Zuspieler agierte man im 2/4 System. Schnell ging der VfL mit 8:1 in Führung. Immer wieder konnte sich Andreas Fortmann im Angriff durchsetzen. Als Gaste/Hasbergen ranzukommen drohte, machte er die wichtigen Punkte zum Satzgewinn.

Das setzte sich im zweiten Satz bis zum 16:11 für Wildeshausen fort. Die Annahme um Andreas Fortmann und Werner Kernebeck stand stabil. Dann schien der Satz aber zu kippen – 16:18 stand es nach sieben Punkten für die Gastgeber aus Sicht des VfL. Jetzt drehten die Wildeshauser aber noch mal auf und holten sich den Durchgang.

Mit dieser 2:0-Satzführung schlichen sich aber im dritten Satz Konzentrationsfehler ein. Viele Aufschläge wurden verschlagen, und auch dem Wildeshauser Libero rutschten Bälle durch die Finger. Das Team fand die Konzentration aber wieder. Aus einem 11:15 wurde eine 22:21-Führung. Beim 23:24 hatte der VfL aber Satzball gegen sich, den Andreas Fortmann mit seinem Angriff souverän abwehrte. Als er zum Aufschlag ging, holte er mit einem guten Aufschlag den ersten Matchball raus. Dieser wurde aber vergeben. Beim zweiten Satzball für Gaste/Hasbergen leistete sich Andreas Fortmann einen Annahmefehler und Gaste/Hasbergen konnte verkürzen.

Den vierten Satz konnte Wildeshausen nur bis zum 6:7 ausgeglichen gestalten, dann zog der Gegner weg, weil er auch im Block stärker wurde, und die Angreifer des VfL nicht mehr so durchschlagskräftig waren. Auch ein Wechsel im Mittelblock von Joachim Lührs auf Claus Meyer konnte den Satzausgleich nicht mehr verhindern. Erst beim 9:20 hielten die Wildeshauser wieder dagegen. Zu spät, mehr als das 20:23 sollte nicht mehr dabei herausspringen.

Gleich zu Beginn des Tiebreaks passierten dem VfL zwei leichte Fehler, als sich Werner Kernebeck und Frank Gravel in die Quere kamen und Claus Meyer einen Ball ins Aus spielte. Werner Kernebeck musste verletzt raus, was sich in der Annahme bemerkbar machte. Die Hausherren konnten die Partie so drehen.

Jetzt wird es im Kampf um den Relegationsplatz sieben aufgrund des schweren Restprogramms extrem schwer. Diesen Kampf hat Thomas Heckel nach dem Spiel aufgegeben. Er hängt seine Schuhe wegen Halswirbelproblemen an den Nagel.

Spielvereinigung Gaste/Hasbergen - VfL Wildeshausen 3:2 (22:25, 22:25, 27:25, 25:20, 15:8) VfL Wildeshausen: Werner Kernebeck, Frank Gravel, Günter Timpe, Helge Mildes, Joachim Lührs, Andreas Fortmann, Claus Meyer, Ludger Ostermann, Andre Quatmann, Thomas Heckel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.