• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

BEZIRKSLIGA: Meister Neerstedt II strauchelt beim OTB

25.04.2006

LANDKREIS LANDKREIS/QUS - In den meisten Spielen des vorletzten Spieltages der Handball-Bezirksliga der Männer ging es nur noch ums Prestige. Lediglich am Ende war es für Neerstedt III wichtig, zu siegen.

Oldenburger TB II – TV Neerstedt II 34:29 (18:19). Auch beim Meister scheint nun endgültig die Luft raus zu sein, denn ohne die A-Jugendspieler hatte Coach Jens Nehls zu wenig Alternativen. Neerstedt hatte den besseren Start (6:9/12.). Danach stellten die Oldenburger die Abwehr um, was nur teilweise fruchtete (13:16/24.). In der Schlussphase ließ die Konzentration beim TVN nach, so dass OTB den Anschluss schaffte. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Quickert traf zum 22:19 (34.). In der Folgezeit schlichen sich dann aber kleine Fehler in Abwehr und Angriff ein, was den Ausgleich (23:23) zur Folge hatte und wenig später das 27:23 der Einheimischen. Als die Gäste dann auch noch mit den Unparteiischen haderten, war die Niederlage perfekt.

TVN: Julian Dohle, Lohmann – Brinkmann (4/3), Carsten-Frerichs (6), Geerken, Lehner (6), Ohmstede (1), Plange (2), Quickert (4/2), Scheeland (1) und Steenken (5).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tvd Haarentor II – TS Hoykenkamp II 17:22 (4:14). Obwohl das Maske-Team auf einige wichtige Spieler verzichten musste, gelang ein überzeugender Sieg. Einen sehr guten Einstand feierten die drei A-Jugendlichen Dirscherl, Kirchhoff und Müller-Hill, die im Spiel gute Akzente setzen konnten. Den Grundstein zum Sieg legten die Gäste mit einer starken ersten Hälfte. Hier stand die Abwehr wie eine Mauer und man hatte in den Keepern Mühlmeister und Alfs auch einen sicheren Rückhalt. Die Angriffe wurden besonders in der Anfangsphase schnell vorgetragen und auch sicher abgeschlossen. Über 8:2 (15.) kam TS zur sicheren Pausenführung. Im Gefühl des sicheren Sieges gingen die Gäste die Partie nach dem Wechsel ruhiger an. Nach sieben torlosen Minuten der Gäste verkürzte TvdH auf 12:16. Dann aber konterte der Gast und brachten den Sieg mit Glück und Geschick ins Ziel.

TSH: Alfs, Mühlmeister – Dirscherl (5), Hadlak (3), Kirchhhoff (5), Limberg, Maske, Müller-Hill (5), Schaffhausen, Spannhake, Sprung (3), Jan Stürenburg und Timme (1).

TV Neerstedt III – TV Cloppenburg II 24:22 (12:7). Ein überzeugender Goalgetter Frank Nagel hielt mit seinen Treffern im zweiten Abschnitt den Sieg der Hausherren fest. Dabei schienen die Oldies den TVC von Beginn an fest im Griff zu haben, denn sie übernahmen sofort das Kommando. Mit viel Tempo und sehenswerten Treffern kamen sie über 7:3 (10.) zur Halbzeitführung. Nach dem Wechsel schmolz der Vorsprug auf 15:12 (41.). Nach dem 17:12 kam die stärkste Phase der Gäste, die jeden Neerstedter Fehler nutzten und auf 19:17 herankamen. Jetzt zeigte sich die Abwehr der Einheimischen auf dem Posten und verteidigte den Vorsprung. Die Oldies behielten kühlen Kopf und hatten nach jedem Gegentreffer die richtige Antwort parat. Als Frerichs dann zwei Minuten vor dem Ende mit einem schnellen Gegenstoß das 23:19 erzielte, war die Partie endgültig gelaufen.

TVN: Bruns, Greszik – Diers (2), Frerichs (5), Ralf Kuhlmann (1), Lüschen, Mutke (1), Nagel (7), Sandersfeld, Scherner, Schimmel (3), Schütte (2), Vosteen (3).

HSG Delmenhorst II – TSV Ganderkesee 29:29 (12:15). Zum Saisonausklang trennten sich beide Kontrahenten im Derby mit einem gerechten Remis. Das Zünglein an der Waage spielten dabei die Unparteiischen, die ein klares Foulspiel am eigenen Kreis von Tönjes in den Schlußsekunden „nur“ mit einem Freiwurf ahndeten und damit der HSG die Chance auf den doppelten Punktgewinn nahmen. Besser aus den Startlöchern kamen die Hausherren (4:1/7.). In der Folgezeit bekam die HSG auf Grund ihrer offensiven Deckung größere Probleme mit Kreisläufer Tönjes, der seine Freiheiten zu nutzen wusste (6:6/16.). Dank der besseren Spielanlage führte der Gast zur Pause. Das hielt auch nach dem Wechsel an. Die HSG aber spielte jetzt effektiver und übernahm mit 19:17 die Führung. Ganderkesee hielt dagegen (24:24). Dann aber hatte der Gast einen Durchhänger (24:28), den er aber mit viel Kampf wieder wettmachte und am Ende einen verdienten Punkte mit

nach Hause nahm.

HSG: Fastenau, Thomas Gärtner – Albers (2), Becker, Chabo (2), Frenzel (5), Thorsten Gärtner (1), Helfrich (1), Müller (5), Niekau (5), Osterwald (3), Pultar, Schröder (5/2), Unger.

TSV: Gerlach, Kirschning – Hogen (3), Kruse (1), Logemann (5), Poetsch (5/1), Schneider (1), Schön, Terborg (5/3), Tönjes (6), Wessels (3).

TV HudeSV Cappeln 33:26 (21:16). Für Hude beginnt jetzt bereits die Vorbereitung auf die kommende Saison. So sollte gegen das Schlusslicht der schnelle Anwurf und der schnelle Gegenstoß geprobt werden, was im ersten Abschnitt gut gelang. 17:11 hieß es nach 22 Minuten und auch zum Pausenpfiff war der Vorsprung moderat. Nach dem Wechsel waren die Hausherren die tonangebende Mannschaft, versäumten aber weiterhin, ihre klaren Möglichkeiten in Tore umzusetzen. Als dann auch noch Goalgetter Aschmoneit nach einer vermeitlichen groben Unsportlichkeit disqualifiziert wurde (42.), verflachte das Huder Spiel zusehends. Dennoch war beim 29:22 (50.) die Partie entschieden. Einen ausgezeichneten Eindruck hinterließ Kröger mit neun Treffern sowie Klammt, der mit einigen tollen Anspielen glänzte.

TV: Auffarth, Strudthoff – Aschmoneit (4), Bauer (5/3), Jehlicka (4), Karger (1), Klammt (4), Kröger (9), Owsianowski (2), Petrovic (2), Settelmeier (2) und Zwiener.

VfL OldenburgHSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 25:26 (13:10). Mit einem hauchdünnen und glücklichen Erfolg festigte das Maaß-Team seinen zweiten Platz. Dabei musste die Mannschaft auf den kompletten Rückraum verzichten. Hier waren die A-Jugendlichen Sparke und Daniel Hammler guter Ersatz. Der Sieg wear auch ein Verdienst von Torwart Timo Herrmann, der eine überragende Partie bot. Allerdings benötigte er wiederholt die Hilfe den Torgebälks, das vor allen Vfl-Torjäger Treydel arg strapazierte. Oldenburg war gut gestartet (10:6/22.). Danach fand sich der Gast etwas besser und hielt den Kontakt. Nach dem Wechsel fand die HSG auch im Angriff zu ihrem Spiel (15:15/37.) und führte etwas später 20:18. Danach kam es zu einem Kräftemessen zwischen Treydel und Hermann, was der Torwart für sich entschied.

HSG: Hermann, Linnemann, Schütte – Gottwald (2/2), Haaren (2), Daniel Hammler (5), Ingo Hammler (1), Kämena (1), Lütjens (1), Sebastian Oetken (7), Sparke (4/2), Weete (2), Wehnert (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.