• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Minikicker liefern sich äußerst spannende Duelle

03.03.2005

WARDENBURG WARDENBURG/HEF - Die U 7-Fußballjunioren des FC St. Pauli haben das erste MKG „Lüttenturnier“ in Wardenburg vor Hannover 96 und Werder Bremen gewonnen. Die Teams des VfR landeten dagegen nur auf den hinteren Rängen. Dennoch gab es große Freude beim Gastgeber VfR: Keeper Dominic Lüschen wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt.

Schon in der ersten Begegnung bestaunten die Zuschauer packenden Fußball der Minikicker, denn St. Pauli traf auf Werder. Die Hamburger taten sich dabei schwer und kamen über ein 1:1 nicht hinaus. Das zweite Match gewannen sie indes souverän 3:0 gegen Wardenburg II.

Gegen Hannover 96, das bis dahin beide Spiele gewonnen hatte (4:0 gegen Wardenburg I und 3:2 gegen Werder Bremen), musste nun die Vorentscheidung fallen. Beide Teams schenkten sich nichts, und bis kurz vor dem Abpfiff stand es noch 2:2. Dann aber erlöste der Hamburger Isak Yalcin den FC mit seinem Treffer zum 3:2. Nun war für St. Pauli das Tor zum ersten Platz offen. Nach den Siegen gegen Wardenburg I (6:0) und VfB Oldenburg (8:2) konnte dem FC den Turniersieg keiner mehr nehmen.

Währenddessen waren die Trainer des Gastgebers VfR Wardenburg mit dem Abschneiden ihrer Teams nicht zufrieden. Zwar fehlten ihnen sechs grippekranke Spieler. Das war aber nicht die Ursache für die magere Platzierung. Die Betreuer Rainer Menke, Rainer Kromminga und Marek Dolinski waren sich hinterher einig, dass „nicht alle Spieler die Konzentration zeigten, die man haben muss, wenn es gegen derart starke Gegner geht“.

Wie dem auch sei: Bester Torschütze des Turniers war St. Paulis Isak Yalcin mit 19 Treffern. Der Turnierdritte Werder Bremen stellte mit nur vier Gegentreffern die beste Abwehr.

Auch die Schiedsrichter Lothar Hartwig und Christian Mesenbrink waren mit dem Turnier zufrieden. Sie hatten mit den fair geführten Begegnungen keine großen Probleme und freuen sich schon auf das „Lüttenturnier“ 2006.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.