• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mit dem Modellauto alle Männer abgehängt

29.07.2015

Wildeshausen Wie schnell ihr Rennauto war, weiß Janine Fischer gar nicht. „Alle Starter haben den gleichen Motor bekommen“, erklärt die 27-Jährige. Am Ende des Wochenendes in Burgdorf stand die Wildeshauserin oben auf dem Treppchen: Deutsche Meisterin im LRP-HPI-Challenge bei den Rookies. Das sind die Neulinge in der Meisterschaft der Modellbau-Autorennen.

Janine Fischer fährt seit zwei Jahren Modellautos. Über ihren Freund Markus Thien ist sie zu dem Hobby gekommen. „Anfangs sind wir mit unseren Autos auf Parkplätzen gefahren“, erzählt Fischer. Es folgten Trainingseinheiten in Hallen in Ahlhorn und Ellenstedt. Heute trainieren die beiden Wildeshauser freitags oder sonntags in einer Halle in Wagenfeld. „Es macht riesigen Spaß, den Wagen mit der Fernbedienung über den Parcours zu lenken.“

Als Norddeutsche Meisterin der Rennsaison 2014/2015 hatte sich Janine Fischer für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. „Von den 16 Rennen im Norden bin ich bei zwölf gestartet, darunter in Hildesheim, Kassel, Schwanewede und Visselhövede.“

In drei Vorläufen gegen die Uhr muss sich ein Rennfahrer für den Startplatz in den Finalläufen qualifizieren. „Eine Rookie-Rennen dauert fünf Minuten“, erklärt Fischer. Am Ende der Saison stand für sie immer der erste oder zweite Platz zu Buche, so dass sie zur Deutschen Meisterschaft fahren durfte.

Auch dort gab es Vorläufe, in denen sich die Piloten für das A- oder B-Finale qualifizieren mussten. Während Janine Fischer als Dritte der Sprung ins A-Finale gelang, reichte es für ihren Freund nur fürs B-Finale in der Kategorie Classic.

Im Finale ließ die Wildeshauserin alle Männer hinter sich. „Ich war bei den Rookies die einzige Frau“, sagt Fischer. Im ersten Finale nur dritte, hatte sie im zweiten und dritten Lauf jeweils die Nase vorn. „Es war eine kurvenreiche Rennstrecke, da war fahrerisches Können gefragt. Es kam darauf an, die eigene Linie zu halten“, erklärt die 27-Jährige.

Als sie mit ihrem Freund nach Burgdorf fuhr, hatte sie sich wenig Chancen ausgerechnet. „Im Training in den Tagen vor den Rennen habe ich gemerkt, dass etwas möglich ist“, erzählt Fischer.

Nun steht ein weiterer Pokal im Wohnzimmer von Janine Fischer und Markus Thien in Wildeshausen. Das Wohnzimmer ist zum Teil auch Werkstatt. Dort und im Training hat die neue Deutsche Meisterin in den vergangenen zwei Jahren viel gelernt. „Seit einem halben Jahr stelle ich mein Fahrzeug selber ein, vorher hat es mein Freund gemacht“, so Fischer, wohl wissend, dass ihr Freund auch seinen Anteil am Titel hat.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.