• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mit der richtigen Technik schlagen

01.07.2017

Hude „Golf ist sehr schwierig“, sagt Frank Ströbel, Jugendwart und Trainer beim Verein Golf in Hude. Es gehe um Präzision und Konzentration, denn die richtige Technik entscheide, ob man den kleinen weißen Ball in die Luft bekomme oder nicht.

„Golf macht Spaß“ sagt Jona. Der Achtjährige aus Hude nimmt an der Ferienspaßaktion „Schnupperkursus Golf“ teil und kann scheinbar nicht genug vom Sport mit Ball und Schläger bekommen.

Einladung

Am Sonntag gibt es im Zuge der Huder Gartenerlebnisse um 9, 13 und 16 Uhr Führungen auf dem Golfplatz am Lehmweg 1 für alle Interessierten. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind nicht nötig.

Immer wieder legt er sich einen der Golfbälle auf das „Tee“, den kleinen Stift, auf den man den Ball beim Abschlag aufsetzt, und versucht, mit seinem Schläger einen guten Treffer zu landen.

Den Ball richtig treffen

Das klappt mal besser und mal schlechter. Am Anfang hat der Achtjährige Probleme, den Ball überhaupt zu treffen, aber er macht schnell Fortschritte. Und dann schafft er es, dass der Golfball durch die Luft fliegt und erst einige Meter weiter auf dem Rasen landet. „Juhu, habt ihr das gesehen?“, ruft er laut und freut sich über den tollen Schlag.

„Man muss ein Gefühl dafür bekommen, wie man den Ball am besten hoch bekommen kann“, erklärt Frank Ströbel.

Das nehme allerdings Zeit und Übung in Anspruch. „Aber jedes Mal, wenn man es schafft, und den Ball wegfliegen sieht, freut man sich. Das ist der Sucht auslösende Faktor beim Golf“, schwärmt er.

Zusammen mit Mark Roughsedge versucht er, den 14 Kindern und Jugendlichen, die zum Schnuppertraining auf den Golfplatz gekommen sind, verschiedene Schlagtechniken beizubringen. Trainiert werden der Chip, ein kurzer Annäherungsschlag, der Pitch, ein etwas weiterer Annäherungsschlag und der Drive, ein Schlag, bei dem der Spieler den vollen Schwung nutzt, um den Ball möglichst weit zu spielen.

Dazu haben sich die jungen Golfspieler auf der Driving Range getroffen, einer überdachten Fläche, auf der die Jungen und Mädchen nebeneinander stehen und ihre Schläge üben können.

Anni spielt zum ersten Mal in ihrem Leben Golf. „Ich habe mir das schon so vorgestellt“, sagt sie. Es sei allerdings schwierig, den Ball so zu treffen, dass er gut fliegt. „Je weiter ich aushole, desto schwieriger wird es“, erklärt die Zwölfjährige. Sie könnte sich vorstellen, öfters Golf zu spielen.

„Wir haben etwa zehn Kinder, die in unserer Jugendmannschaft Golf spielen“, sagt Frank Ströbel. Er würde sich freuen, wenn mehr junge Spieler kämen.

Golf ist keine Erstsportart

„Golf ist nicht so die Erstsportart, die die Kinder reizt“, weiß der Jugendwart. Deshalb habe der Verein auch den Schnupperkursus angeboten. „Wir wollen die Kinder für den Sport begeistern und zeigen, dass man hier viel Spaß haben kann“, erklärt er.

Spaß hat an diesem Tag vor allem der achtjährige Jona. „Das Schlagen ist toll“, sagt er begeistert. „Ich finde es witzig, wenn der Ball wegfliegt.“ Er findet es mittlerweile nicht mehr schwer, den Ball zu treffen. Ihn so zu treffen, dass er wegfliegt, allerdings schon. „Da müssen wir etwas an der Technik ändern“, sagt Frank Ströbel, tritt hinter den Jungen und zeigt ihm, wie er Schwung holen muss.


Mehr Infos unter   www.golfinhude.de