• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mit Gummiwagen zu den Spielen

18.06.2008

GROßENKNETEN Erste Versuche einer Abteilungsgründung für die Fußballer im TSV hatte es Anfang der fünfziger Jahre gegeben, als die damals jungen Männer wie zum Beispiel Ernst Menkens, Gustav und Fritz Poppe, Manfred Böckmann und andere, erstmals als Vereinsmannschaft dem runden Leder hinterher jagten. Gegen den Willen der Turner begann man also 1951 damit, in Großenkneten Fußball zu spielen. Dieser Sport war in einigen Vereinen seinerzeit noch regelrecht verboten.

Im Wesentlichen auf Initiative von Ernst Thieme bildeten sich Schüler- und Herrenmannschaften. Insbesondere Heinrich Poppe war es, der die Kinder und Jugendlichen zu den Auswärtsspielen fuhr. Längst nicht alle hatten ja ein Fahrrad. So wurde ein Gummiwagen hinter den Trecker gespannt und los ging die Fahrt. Der Spielbetrieb währte bis 1955. Bei der Auflösung gab es immerhin noch zwei Herrenmannschaften und eine A-Jugend, die 1954 noch gegen Ahlhorn gewann.

Vor mehr als 40 Jahren, im Sommer 1966, hatten vor allem Heinz „Hucky“ Lueken und der unvergessene Kurt „Kuddl“ Meiners die Idee, erneut eine Fußballabteilung zu gründen. „Hucky“ Lueken erinnert sich an diese Zeit:

„ . . . Alan Ball ist auf der rechten Seite frei und flankt in die Mitte. Geoff Hurst ist vor Willi Schulz am Ball und knallt aus der Drehung Richtung deutsches Tor. Der Ball prallt unter die Latte und nach unten. Weber köpft über das eigene Tor zur Ecke. Wer kennt sie nicht, diese Szene vom Samstag, 30. Juli 1966, des WM Endspiels England - Deutschland in Wembley? – Ich sitze an diesem Tag zu Hause - Am Kirchholz - und schaue natürlich TV. Seit zwei Jahren haben wir endlich einen Fernseher. 1962, bei der letzten WM in Chile, bin ich abends mit dem Fahrrad zu Rüths-Oltmann gefahren, wo gegen 21.30 Uhr die schwarz-weiß Filmberichte der deutschen Spiele gezeigt wurden. Die Ergebnisse kannte man schon aus dem Radio.

Warum ich das schreibe: Vier Tage später gründeten wir dann quasi „auf meinem Rücken“ unseren TSV-Fußball. Ich schwinge mich also am Mittwoch danach, am 3. August 1966, am Kirchholz aufs Fahrrad und radle los. Links im Bahnhofsviertel bolzten wir auf der Rasenfläche vor „Maiwald“. Dann bei Peter Schürmann malten wir Tore an den Schuppen und schossen aus allen Lagen. Auf der Fläche gegenüber vom Schlachter trafen sich die meisten Jungs.

Ich selbst hatte ja einen „Platz“ direkt im Kirchholz. Endlich kam die alte Turnhalle und schließlich das Geschäft „Hollmanns“ in Sicht. Dahinter unser alter Sportplatz mit der rasenlosen Faustballfläche. Auch dort bolzten wir. Oft wählten Kuddl und ich, Kuddl nahm dann Peter und ich Günter.

Nun wollten wir es endlich wissen und uns mit richtigen Mannschaften messen. Auf dem Hofplatz füllte dann Kuddl das Anmeldeformular an diesem 3. August 1966 (leider zu spät für die kommende Saison) auf meinen Rücken als Unterlage aus.

Als Trikotfarbe konnte ich hellblau, da 1860 München meine Lieblingsmannschaft war, leider nicht durchsetzen.

Wir hatten den entscheidenden Schritt für den organisierten Fußball im Faustballdorf Kneten vollzogen. Trotzdem, die Skepsis der Erwachsenen, auch wegen des ersten letztlich gescheiterten Versuchs in den 50-er Jahren, war mit wenigen Ausnahmen (Horst Hellbusch unterstützte uns sehr) stark spürbar.

Trotzdem eroberten wir schnell die Kneter, wie die Zuschauerresonanz zeigte . . ."

Lesenswerte

Chronik des TSV

Die Geschichte der Fußballabteilung ist nur ein kleiner Teil der umfangreichen Vereinschronik. Die Chronik hat 256 Seiten und kann bei Michael Cording ( 0175 /6184804) und bei Dieter Menkens ( 04435/ 5525) bezogen werden. Sie kostet 12,50 Euro. Direkt erhältlich ist die Chronik auch bei den Großenkneter Banken und im Friseursalon Heino Scholz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.