• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Reiten: Mit Siegen kommt auch Spaß an Teamwettbewerben

29.05.2012

GANDERKESEE Von Erfolgen, zumal von solchen, hatte im Frühjahr noch keiner auch nur geträumt. „Wir mussten uns zusammenraufen“, erzählte Birte Karrasch, Mannschaftsführerin des RV Grüppenbühren, am Donnerstag. Dabei lachte sie fröhlich. Das von ihr vorgestellte Team des Vereins war gerade vom Dressurplatz am Donnermoor geritten. Eine 8.2 war die Wertnote, die Freya Dreeke mit Pavo, Dirk Fischer mit De Niro’s Dandy, Josefine Thielhelm mit Velocity und Jessica Schmidt mit Karlito für ihre Präsentation in der Dressurprüfung der Klasse A für Mannschaften erhalten hatten. Besser war vor den Grüppenbührenern kein Team bewertet worden, und es wurde auch keine der folgenden Mannschaften besser bewertet. Damit durfte die Equipe, die erst vor Beginn dieser Turniersaison zusammengestellt worden war, einen weiteren Erfolg feiern. „Mit den Siegen kommt aber auch der Spaß“, sagte Dirk Fischer.

Karrasch, die eine Pause eingelegt hatte, trieb im Frühjahr die Idee um, dass sich der RVG wieder in Mannschaftsprüfungen vorstellen müsse. Dort habe der Verein schließlich viele Erfolge gefeiert. „Wir hatten ein legendäres Männerteam, das sich aber aufgelöst hat“, nannte sie ein Beispiel. Daher gab es vor der Saison eine Besprechung, in der zwei Teams entstanden. Das erste legte einen Traumstart hin. In Oldenburg belegte es Platz eins und qualifizierte sich für das Dressurfestival vom 8. bis 10. Juni in Lingen. „Das war eine Überraschung“, gestand Karrasch. „Wir hatten nix erwartet.“ Der erste Erfolg brachte aber nicht nur Spaß, er führte auch dazu, dass das RVG-Team eine Kür einstudieren musste. Das Zusammenraufen begann. „Das war nicht so leicht. Zeitweise haben sie sich umgeritten“, berichtete die Mannschaftsführerin. Es sei halt etwas anderes, alleine reiten zu können und nicht darauf achten zu müssen, wo die anderen sind. „Es knallte auch mal“, gab Karrasch zu, die eine ungewöhnlich besetzte Equipe führt. Die Reiterinnen und der Reiter sind zwischen 15 und 37 Jahre alt. Und die Jüngste, Freya Dreeke, reitet erst seit dieser Saison auf ihrem Pferd, war zuvor mit Ponys am Start. Und doch: Langsam, aber sicher lief es im Training immer besser. Das zeigte sich dann auf den Turnier, beispielsweise in Ganderkesee.

Die Grüppenbührener bereiten sich nun weiter auf die Wettkämpfe in Lingen vor. Sie sind – eigentlich – schon ihr Saisonhöhepunkt. „Lingen ist das Tüpfelchen auf dem I“, bestätigte Karrasch. Aber dann ist da ja auch noch das „eigene“ Dressurturnier auf der RVG-Anlage am 23. und 24. Juni. „Das ist die Qualifikation für Rastede“, merkte Karrasch an. Ein Start beim Landsturnier? „Das wäre ein Traum“, sagt Jessica Schmidt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.