• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Weltmeisterschaft: Mit Stuttgart Titel verteidigen

20.11.2015

Ahlhorn /Stuttgart In ungewohnten Vereinsfarben werden fünf Faustballer des Ahlhorner SV vom 27. bis 29. November in Chile auflaufen: Torsten Koschnitzke, Erich Kreye, Fritz Wilke, Ulrich Meiners und Max Hunger gehören der Seniorenmannschaft Ü 55 des VfB Stuttgart an, die an den Faustball-Senioren-Weltspielen in Llanquihue teilnimmt.

Das Quartett Koschnitzke, Kreye, Meiners und Wilke ist bereits mit weiß-roten VfB-Trikots vertraut, denn diese vier Spieler waren vor gut dreieinhalb Jahren schon dabei, als die Stuttgart-Ahlhorn-Kombination in Pomerode (Brasilien) den Weltmeistertitel der Vereinsmannschaften erkämpfte. Dieses Mal wird auch Hunger in den Staat im Südwesten Südamerikas reisen. Allerdings wird er in erster Linie als Offizieller fungieren, da ihn der internationale Faustballverband als Schiedsrichter nominiert hat. Komplettiert wird die Mannschaft des Titelverteidigers mit den Stuttgartern Wolf-Dietrich Erhard, Dietmar Rommel, Bernd Höckel, Bernd Linsenbolz und Ulrich Ruf.

Während Meiners bereits in Südamerika weilt und als Funktionär die Männer-WM verfolgt, nahmen die vier anderen Ahlhorner am Donnerstag die 23-stündige Reise von Frankfurt über São Paulo und Santiago nach Puerto Montt auf sich. Während die erste Woche der Akklimatisierung und Vorbereitung dient, wird es dann am Freitag, 27. November, ernst. Dann beginnen die Vorrundenspiele, wo der VfB zunächst auf die Teams von Jona (Schweiz), Gastgeber Llanquihue und Guatambu (Argentinien) trifft.

Am Sonnabend geht es dann in der Zwischenrunde in einer neuen Vierergruppe weiter. Die Finalspiele finden am Sonntag statt.

„Der Modus ist gut, denn alle Mannschaften machen mindestens sieben Spiele“, sagt Koschnitzke. Ein extra Trainingslager habe es mit den Stuttgarter Spielern nicht gegeben. „Wir werden uns vor Ort ein bisschen einspielen, das muss reichen“, fügt er hinzu. Zu den Favoriten zählen er und seine Mitspieler die europäischen Teilnehmer. „Brasilien ist diesmal leider mit keiner Mannschaft dabei“, bedauert Koschnitzke.

Für die Mannschafts-WM der Senioren gab es übrigens keine sportliche Qualifikation, es reichte eine einfache Anmeldung. Für die ASV-VfB-Connection gab es im Vorfeld keine großen Zweifel an der Teilnahme. „Sicherlich sind die Kosten, die wir alle selbst tragen müssen, nicht gering. Aber alle, die in Brasilien dabei waren, wollten auch jetzt wieder spielen“, sagt Koschnitzke. Schließlich sei ein solches Turnier ein Treffen unter Freunden in einer tollen Faustball-Gemeinschaft. Und das schweißt in diesem Fall auch mal zwei Vereine aus Nord- und Süddeutschland zusammen...

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.