• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußballfest: Mit vier Buchstaben zum Erfolg

11.07.2011

HARPSTEDT „Harpstedt sucht den Fleckenmeister“, kurz „HSDF“ genannt, war die 6. Offene Harpstedter Fleckenmeisterschaft zum Abschluss der Festwoche „100 Jahre Fußball in Harpstedt“ am Sonnabend überschrieben. Gegen Abend stand der Turniersieger fest – und wieder waren es vier Buchstaben, die die Zuschauer zu wahren Jubelstürmen hinreißen sollten: „AMZT“ heißt der neue Fleckenmeister. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Teamname „Alle Mannschaften zur Turnierleitung“. Was sich eher wie eine Aufforderung für die teilnehmenden Teams an dem Turnier anhört, stand am Ende für die beste Fußballmannschaft der Meisterschaft.

Ehe Spartenleiter Dieter Bunzel den Wanderpokal an „AMZT“ überreichen konnte, hatten sich die Fußballrecken zunächst im Finale gegen das Team Stark-Gebäudereinigung durchgesetzt. Das entscheidende Tor schoss Roman Seible schließlich für „AMZT“.

Im Spiel um Platz drei und vier musste das Neunmeterschießen entscheiden. Am Ende siegte die Mannschaft „Fußballgott & Friends“ mit 7:6 (3:3) über „Winkel oder Wolke“. Letzteres Team hatte auch schon in den Vorjahren für Spannung gesorgt; diesmal reichte es nicht zum Sieg.

Mit der Siegerehrung um die Fleckenmeisterschaft ging zugleich auch die Festwoche „100 Jahre Fußball in Harpstedt“ so langsam zu Ende. Am Abend trafen sich die Fußballer, Freunde und Gäste noch zur Zeltfete mit DJ Olaf.

Mit dem Empfang am vorausgegangenen Wochenende sowie verschiedenen Aktionen, Spielen, Turnieren und mehr – darunter der Besuch des DFB-Mobils im Rahmen des Familientages und eine Partie gegen Werder Bremen – hatte die Festwoche ihren Verlauf genommen und war das Jubiläum ausgiebig gewürdigt worden.

Besondere Gäste begrüßte die Turnierleitung zum Finalspiel der Fleckenmeisterschaft. Eine „Damenmannschaft“ hatte sich auf dem Sportplatz eingefunden aus 14 „OP-Schwestern“: Stephanie Ansorge feierte ihren Junggesellinnen-Abschied. Sie ist OP-Schwester im Krankenhaus Johanneum in Wildeshausen und heiratet am Mittwoch ihren künftigen Ehemann Christoph Windhusen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.