• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Umkleide-Anbau: Monat der Entscheidung für HTB

11.10.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T15:24:46Z

Umkleide-Anbau:
Monat der Entscheidung für HTB

Harpstedt Entscheidende Wochen liegen vor dem Harpstedter Turnerbund (HTB): Gleich auf mehreren Ebenen stehen wichtige Weichenstellungen an für den geplanten Anbau an die Umkleidekabinen am Freibad. Im Verein selbst wie auch im Fleckenrat wird es dabei jeweils um Finanzierungsfragen gehen.

Am Donnerstag, 17. Oktober, tagt der HTB außerordentlich im Sportfunktionsgebäude am Schulsportplatz. Einziger Tagesordnungspunkt ab 20 Uhr: die Abstimmung über eine Erweiterung des Kreditrahmens bei der vorgesehenen Baumaßnahme von bisher angesetzten 50 000 auf nun 80 000 Euro, die auf den Verein zukommen könnten.

Elf Tage später, am Montag, 28. Oktober, steht dann im Fleckenrat der Nachtragshaushalt auf der Tagesordnung, wie aus dem Amtshof zu erfahren war. Zur Diskussion steht ein Zuschuss für die Investition des HTB, der mittels Verpflichtungsermächtigung verbindlich gemacht werden könnte. Konkret ist eine Förderung angedacht durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von maximal 200 000 Euro für die Errichtung des Umkleideanbaus sowie durch einen rückzahlbaren Zuschuss von 80 000 Euro – also als Kredit.

Anbau als Lösung

Zum Hintergrund: Der Turnerbund beklagt schon seit längerem nicht mehr zeitgemäße und völlig unzureichende Umkleiden am Sportplatz Tielingskamp. Ein Anbau mit zwei neuen Umkleideräumen, Schiedsrichterraum mit Dusche, einem Raum für Utensilien mehrerer Sparten (Wassersport, Triathlon, Fußball) sowie einem von außen zugänglichen behindertengerechten WC auch für Zuschauer soll hier Abhilfe schaffen.

Höhere Bausumme

Im Februar hatte die Jahreshauptversammlung grünes Licht gegeben für die Aufnahme eines zinslosen Darlehens über 50 000 Euro, um den (nach Abzug von Sportzuschüssen) angesetzten 20-prozentigen Eigenanteil zu stemmen. Allerdings: Zugrunde gelegt worden war ein geschätztes Investitionsvolumen von 250 000 Euro. „Mittlerweile ist die Bausumme auf 400 000 Euro angestiegen“, berichtet HTB-Vorsitzender Frank Wobig mit Verweis auf Zahlen des Planungsbüros. Damit wüchse das Vereins-Fünftel auf 80 000 Euro – für den HTB laut Wobig nur schulterbar durch ein Darlehen des Fleckens, „auf 20 Jahre abzutragen“. Die Restmittel erhofft sich der HTB als Bauherr aus Sportförderung von Kreissportbund, Landkreis sowie Flecken.

Bauamtsleiter und stellvertretender Gemeindedirektor Jens Hüfner sieht zunächst den Verein als Bauherrn am Zug, der sich mit der Bereitstellung der Eigenmittel befassen sowie Anträge stellen müsse: „Der Flecken ist nur als Mitfinanzierer mit im Boot.“ Politisch wurde darüber bislang nur nicht-öffentlich beraten. So viel indes bestätigte Hüfner: Der Flecken habe „eine Beteiligung in Aussicht gestellt“.

In der HTB-Führung will man sich in der kommenden Woche parallel zur Mitgliederversammlung weiter zusammensetzen und den Bauförderungsantrag auch an den KSB auf den Weg bringen. Ohne Zuwendungen, so Wobigs Einschätzung, „wäre das für uns nicht tragbar“: „Ich denke, es wird in den nächsten vier Wochen entschieden.“