• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landkreis-Derby entwickelt sich zum Krimi

13.05.2019

Moslesfehn Die Leistung passte, nur die Ergebnisse ließen zu wünschen übrig: Die Bundesliga-Faustballerinnen des SV Moslesfehn haben zwar im Vergleich zum vergangenen Spieltag eine deutlich Leistungssteigerung hinlegen können, punkten konnten sie aber nicht. Beim Heimspieltag musste sich das Team von Trainer Till Oldenbostel sowohl gegen den Landkreis-Rivalen TV Brettorf als auch gegen Kellinghusen geschlagen geben. „Wir haben aber eine ganz klare Steigerung gezeigt. Die Richtung ist also die richtige“, war Oldenbostel dennoch zufrieden.

SV Moslesfehn - TV Brettorf 2:3 (11:9, 8:11, 9:11, 11:8, 8:11). Beim hart umkämpften Landkreis-Duell zu Beginn des Spieltags erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start. Vor allem die starken Angaben von Karen Meyer sicherten dem SVM einige wichtige Punkte. Doch hatten beide Teams ihre Schwächephasen, in der die jeweils andere Mannschaft zum Zug kam. „Es hätte auch anders ausgehen können“, meinte TVB-Trainerin Rieke Schwarze nach dem glücklichen, aber keinesfalls unverdienten Sieg ihrer Mannschaft. Die Brettorferinnen haben das Spiel nach Rückstand gedreht und die Fehler des Gegners etwas konsequenter genutzt. „Ich bin froh, dass wir am Ende am längeren Hebel saßen. Wir haben das konzentriert zu Ende gespielt“, sagte Schwarze, die bei ihrem Team den etwas größeren Willen gesehen hat.

Zwar schaffte Moslesfehn im vierten Satz ein 11:8 und erzwang somit den Entscheidungssatz, doch in diesem hatten die Gäste wieder die Nase vorn. „Wir haben ein super Angabenspiel gemacht. Das hat uns den Sieg gebracht“, meinte Schwarze. Ihr Trainerkollege Oldenbostel haderte nur kurz mit der Niederlage: „Wenn wir von der Stimmung her eine Schippe hätten drauflegen können, hätten wir auch gewinnen können. Schließlich war es ein Spiel auf Augenhöhe.“

TV Brettorf - VfL Kellinghusen 1:3 (10:12, 11:8, 6:11, 9:11). Mit dem zweiten Spiel war TVB-Trainerin Schwarze alles andere als zufrieden. „Da wäre mehr drin gewesen“, zeigte sie sich enttäuscht. Zwar konnte Brettorf einen Satzrückstand zunächst ausgleichen, doch danach fehlte die Konzentration. „Kellinghusen hat unsere Schwächephasen eiskalt ausgenutzt“, sagte Schwarze. So lief nach dem Ausgleich nicht mehr viel zusammen und der VfL machte den Sieg im vierten Satz perfekt. „Wir haben uns selbst geschlagen. Kellinghusen war nicht unbedingt die bessere Mannschaft, aber wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“, ärgerte sich Schwarze. Nach vier Spielen und einem ausgeglichenen Punktekonto (4:4) belegen die Brettorferinnen den fünften Tabellenplatz.

SV Moslesfehn - VfL Kellinghusen 2:3 (11:6, 8:11, 12:10, 11:13, 9:11). Bei schwierigen Windverhältnissen sah es lange Zeit gut für den SVM aus. „Am Ende hat aber leider die Kraft gefehlt“, meinte Trainer Oldenbostel, der nur Karen Meyer als Schlagfrau im zweiten Spiel zur Verfügung hatte. Dennoch hatte Moslesfehn bei 2:1-Satzführung im vierten Durchgang noch die besseren Karten. Doch einen Matchball vergaben die Gastgeberinnen, und so kam Kellinghusen noch einmal heran, konnte ausgleichen und den entscheidenden fünften Satz gewinnen. „Wir waren aber viel besser als letzte Woche. So müssen wir weitermachen“, blickte der Coach voraus.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.