• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Moslesfehn fliegt zu vier Siegen

19.06.2018

Moslesfehn /Wardenburg Perfekte Ausbeute für die Faustballer des SV Moslesfehn in der 2. Bundesliga Nord der Männer: Die Mannschaft von Trainer Bodo Würdemann brachte am Samstag zunächst zwei Siege aus Wardenburg mit und gewann am Sonntagnachmittag auch die beiden Nachholspiele auf eigener Anlage. In der Tabelle liegt Moslesfehn mit 18:2 Punkten auf Platz zwei hinter dem MTV Vorsfelde (20:4), der bereits zwei Spiele mehr ausgetragen hat. Dagegen geht das Warten auf den ersten Saisonsieg für den Wardenburger TV weiter.

Wardenburger TV - SV Moslesfehn 0:3 (5:11, 5:11, 7:11). „Meine Mannschaft ist momentan einfach unfassbar gut drauf, dem hatte Wardenburg nichts entgegenzusetzen“, hatte Bodo Würdemann die Partie schnell treffend zusammengefasst. So beherrschte Moslesfehn das Derby zu jedem Zeitpunkt.

SV Moslesfehn - MTV Vorsfelde 3:1 (11:3, 11:13, 11:7, 11:5). Im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und -ersten zeigte der SVM eines seiner besten Saisonspiele. „Das war eine erstligareife Leistung“, schwärmte Würdemann und sprach sogar von einem Klassenunterschied. Lediglich im zweiten Satz leistete sich Moslesfehn nach einer 7:4-Führung einen Durchgänger, den Vorsfelde prompt bestrafte. Danach fanden die „Mossis“ aber schnell zu ihrer Form zurück und ließen dem Gegner mit einem sicheren Aufbau und präzisen Zuspielen keine Chance.

MTV Vorsfelde - Wardenburger TV 3:0 (11:5, 11:8, 11:4). Auch gegen Vorsfelde hatte die Heimmannschaft nichts zu bestellen. Zu allem Überfluss zog sich Kai von der Pütten bereits im zweiten Ballwechsel einen Mittelfingerbruch zu. Da die Wardenburger nur mit fünf Spielern angetreten waren und somit keine Wechseloption hatten, biss von der Pütten sogar bis zum Ende auf die Zähne.

SV Moslesfehn - TuS Dahlbruch 3:0 (11:1, 15:13, 11:6). An die starken Leistungen vom Vortag knüpften die Moslesfehner auf eigener Anlage am Sonntag nahtlos an. Dem Tabellenvorletzten aus Dahlbruch zeigte die Würdemann-Truppe gleich im ersten Satz die Grenzen auf. Im zweiten Durchgang wechselte der Coach dann etwas zu viel, so dass es unnötig spannend wurde. Im dritten Abschnitt agierte der SVM dann aber wieder in gewohnter Aufstellung und ließ dem TuS, bei dem die Gegenwehr nachließ, keine Chance.

MTV Hammah - SV Moslesfehn 0:3 (3:11, 9:11, 2:11). Auch gegen Hammah legten die Jungs vom Küstenkanal los wie die Feuerwehr. Der Gegner verfügte in Sönke Haack zwar über einen guten Angabenschläger, „aber wir haben alles bekommen“, lobte der Trainer seine Abwehr. Auch das Zuspiel saß perfekt, so dass SVM-Angreifer Florian Würdemann fast immer mit dem ersten Versuch schon punktete. „Alle haben an diesem Wochenende gut gespielt, vor allem im Zuspiel haben wir uns gesteigert“, resümierte Bodo Würdemann.

Dass die Moslesfehner in dieser Form ein ganz heißer Anwärter auf einen der ersten beiden Tabellenplätze und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen sind, ist derzeit unbestritten. „Wir haben uns schon um die Ausrichtung der Aufstiegsspiele beworben“, blickt der Coach optimistisch in die Zukunft – und hat Liga eins dabei fest im Blick. . .

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.