• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Reiten: Nachwuchs meistert Hürden

05.05.2015

Höven /Wardenburg Viele Zuschauer und hochklassige Reitwettbewerbe gab es von Donnerstag bis Sonntag auf dem Gelände des RV Höven in Wardenburg zu sehen. „Die Turniertage sind gut verlaufen“, sagte Kerstin Wieting, Pressewartin des Reitervereins Höven. „Das Wetter hat bis auf Donnerstag, wo es kleine Schauer gab, gut mitgespielt und die Platzverhältnisse waren sehr gut.“

Das sahen wohl auch die vielen Reiter so, die sich für die rund 40 Wettbewerbe des Dressur- und Springturniers auf der Anlage am Hubertusweg gemeldet hatten. „Wir sind sehr zufrieden mit der Beteiligung“, meinte Wieting über die rund 1600 Nennungen und über 1200 angemeldeten Pferde. Als Höhepunkte am Sonntag benannte sie den „Prix St. Georges“, eine Dressurprüfung Klasse S*, die Anna-Lisa Theile vom RV Ahlhorn mit Ducati (798,50 Punkte) gewann, und den Großen Preis von Höven, eine Springprüfung Klasse S* mit Stechen, die die Schweizerin Lea Steinbrüchel mit Oui M’Sieu Du Chateau (0.00/44.78) für sich entschied.

Hohe Zuschauerzahlen

„Die Zuschauerresonanz bei diesen beiden Entscheidungen war natürlich sehr hoch“, erzählte Wieting. Aber auch die Vielseitigkeit des Turniers habe sowohl Besucher als auch Sportler angelockt. So gab es ein Reitpferde-Championat und für die jüngsten Teilnehmer einen Ponyführzügelwettbewerb. „Das fand auch auf dem Hauptplatz vor großem Publikum statt“, sagte die Pressewartin. „Das kommt immer gut bei allen an.“

Doch auch die anderen Tage des Turniers beim RV Höven hatten viel zu bieten: Am Sonnabend gab es viele Springprüfungen und ein Novum: „Wir haben erstmals auch Mannschafts- und Stafetten-Springen angeboten“, sagte Wieting. Drei der gemeldeten fünf Mannschaften mit jeweils vier Reitern seien vom RV Höven. „Wir haben viele Nachwuchsreiter“, freute sie sich über die Nachfrage.

Selbst abends waren noch viele Zuschauer auf der Anlage und sorgten für gute Stimmung. „Der Mannschaftswettbewerb fördert den Teamgeist“, meinte Wieting. „Das wollen wir auch unterstützen: Reiter sind nicht nur Einzelkämpfer, sondern können auch in der Mannschaft stark sein.“

Besonders freute sich die Höven-Pressewartin über das positive Abschneiden der eigenen Jugend: „Wir waren oft in den Siegerlisten vertreten. Höven hat einen starken Nachwuchs.“ So schaffte es etwa Nachwuchsreiterin Saskia Kobe mit Leandra inmitten der harten Konkurrenz des Großen Preises von Höven auf einen 24. Platz.

Viele freiwillige Helfer

Und auch die Arbeit hinter den Kulissen des Turniers hob sie hervor. „Ohne die zahlreichen freiwilligen Helfer vom RV Höven, hätten wir das Turnier nicht durchführen können“, sprach Wieting ihren Dank aus. „Es waren rund 60 ehrenamtliche Kräfte vor Ort und sogar die Jüngsten haben angepackt und beispielsweise die Ergebnisse hin- und hergetragen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.