• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Corona-Zahlen stark gestiegen
Inzidenz über 300 – Kreis Vechta verhängt Ausgangssperre

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Nachwuchs übt Flugkopfbälle und hartes Schießen

23.07.2015

Kleinenkneten Stimmengewirr, Musik, herumwuselnde Kinder und überall Fußbälle: Unter dem Motto „Alles Fußball“ fand am vergangenen Wochenende das dritte Fußball-Erlebnis-Camp des SV Grün-Weiß Kleinenkneten und der Erlebnis-Fußball-Schule Stephan Schmitz statt. Knapp drei Tage lang kickten 107 Jungen und Mädchen im Alter zwischen fünf und 15 Jahren von Freitagnachmittag an auf dem Sportplatz in Kleinenkneten.

„Wir haben 16 Betreuer und ein 20-köpfiges Organisations-Team“, sagte Jugendobmann Ingo Czerwonka. An neun Stationen konnten die Kinder und Jugendlichen, die in neun Gruppen aufgeteilt waren, verschiedene Übungen und Trainingseinheiten absolvieren.

Am Sonnabendnachmittag folgte der erste Höhepunkt: „Wir haben eine Europameisterschaft gespielt“, berichtete Czerwonka. „Die Jungen und Mädchen wurden je nach Alter verschiedenen Ländern zugeordnet.“ Außerdem wurde der Dribbelstar ermittelt, indem die Nachwuchsfußballer einen Parcours auf Zeit durchlaufen mussten. „Und wir haben den Elfer-König und den ,härtesten Bums‘ gesucht“, meinte der Jugendobmann. Jeweils für Platz eins bis drei habe es anschließend Pokale gegeben. Abends gewannen die Frauen vom Organisation-Team gegen die Betreuer in einem Freundschaftsspiel mit 5:2.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonntagnachmittag stand mit dem Eltern-Kind-Abschlussfest ein weiterer Höhepunkt an: Erneut wurde der „härteste Bums“ ausgeschossen – dieses Mal von Eltern-Kind-Teams. „Die Ergebnisse von Kind und Elternteil werden addiert. Es gibt Mixed-, Herren- und Damen-Teams“, erklärte Czerwonka. Für jeden Schuss müsse das Team zunächst spenden. „Das Geld geht eins zu eins an die deutsche Kinderkrebshilfe.“

Im Anschluss konnten die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Eltern einen Parcours absolvieren. Die besten Mixed-, Herren- und Damen-Teams konnten sich über Pokale freuen.

„Ich habe schon immer mitgemacht“, meinte Leonhard Klaaßen zu seiner dritten Camp-Teilnahme. Unter anderem Dropkick und Flugkopfball habe er gelernt. „Das Dribbling hat mir am meisten Spaß gemacht“, erzählte der Achtjährige, der Marco Reuß als Vorbild hat.

Am meisten Spaß hätten ihr die Turniere gemacht, sagte Schalke-Fan Emely Mirbach. „Ich habe Flugkopfball, Volleyschuss und Flanken gelernt“, meinte die zehnjährige Stürmerin, die zum ersten Mal beim Camp dabei war. Viel Freude an den Stationen hatte auch Paul Pickert. „Da wurde zum Beispiel unsere Schussgeschwindigkeit gemessen“, sagte der Achtjährige, der auf 55 Stundenkilometer kam und Clemens Fritz als Idol hat.

„Das nächste Camp ist bereits gesetzt“, teilte Czerwonka zufrieden mit. „Es gab auch schon erste Anmeldungen.“

Ellen Kranz Reporterin / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.