• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Logemann-Team will schnell Rhythmus wiederfinden

03.03.2018

Neerstedt /Bookholzberg In der Handball-Landesliga der Frauen sind an diesem Wochenende wieder die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der TV Neerstedt im Einsatz.

HSG Osnabrück - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Sonntag, 16 Uhr). Im Hinspiel mussten die Landkreislerinnen trotz einer Zweitoreführung in letzter Minuten noch einen Punkt abgeben, weil Osnabrücks Spielmacherin Alexandra Reuter mit dem letzten Treffer noch den Ausgleich erzielte.

Osnabrück gilt als heimstark und gab bislang nur gegen die Spitzenmannschaften in eigener Halle Punkte ab. So weiß der Bookholzberger Trainer Harald Logemann, dass diese Begegnung kein Selbstläufer wird. „Der Gegner wird wohl mit kompletter Mannschaft antreten können, während bei uns Lorena Krause weiterhin verletzt ist und Joana Oekermann urlaubsbedingt zwei Wochen fehlen wird. Wir müssen überhaupt erstmal unseren Rhythmus wiederfinden, der durch die wiederholten Pausen arg gelitten hat“, erklärt der Gäste-Coach. So wird Logemann zunächst die Deckung stark machen, um so den gegnerischen Angriff um Haupttorschützinnen Alexandra Reuter und Lisa Meyer in den Griff zu bekommen. Da die Gastgeberinnen über eine starke Deckung verfügen, wird es für die Gäste sehr wichtig sein, die eigenen Kombinationen auf den Punkt sicher auszuspielen und die sich dann bietenden Chancen auch konsequent zu nutzten.

TV Neerstedt - SV Holdorf (Sonntag, 17 Uhr). Ein klein wenig ärgern sich die Verantwortlichen des TV Neerstedt schon, wenn sie auf die Tabelle schauen, denn nachdem der SV GW Mühlen sein Spiel beim TuS BW Lohne verloren hat, ist das Team von Coach Maik Haverkamp trotz der Niederlage in Mühlen vor zwei Wochen wieder auf zwei Punkte an den Spitzenreiter herangerückt. Nun hofft Neerstedt natürlich auf einen weiteren Ausrutscher des Rivalen, muss selbst aber auch erst einmal die eigenen Hausaufgaben erledigen. Und da stehen die Neerstedterinnen gegen Holdorf vor keiner einfachen Aufgabe, auch wenn sich die Gäste im gesicherten Tabellenmittelfeld bewegen. Schon im Hinspiel machte Holdorf dem TVN das Leben sehr schwer, und erst kurz vor Spielende rettete Agnieszka Blacha den Neerstedterinnen beide Punkte. Die Gastgeberinnen wollen die Fehler aus dem Spiel in Mühlen, das ausgiebig analysiert wurde, nicht wiederholen. So sieht Co-Trainer Michael Kolpack sein Team schon in der richtigen Spur: „Der Gegner darf nicht ins Laufen kommen. Darauf wird unsere Deckung intensiv vorbereitet, denn wir werden ordentlich gegenhalten, um dieses zu verhindern. Schon die ersten 15 Minuten könnten entscheidend sein.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.