• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landesklasse: Neerstedt II nach Derbypleite so gut wie abgestiegen

28.03.2017

Landkreis Eine heftige Auswärtspleite kassierte die HSG Harpstedt/Wildeshausen in der Handball-Landesklasse der Frauen. Der TV Neerstedt II ist nach einer klaren Derbyniederlage gegen die TSG Hatten-Sandkrug II kaum noch zu retten.

MTV Aurich - HSG Harpstedt/Wildeshausen 36:21 (21:7). Völlig neben der Spur präsentierte sich die HSG in Aurich. Entsprechend sauer war Gäste-Coach Udo Steinberg nach Spielende: „Es war ein katastrophales Spiel, mein Team präsentierte sich in den ersten 30 Minuten wie eine Schülermannschaft.“ Es lief aber auch gar nichts in dieser Begegnung zusammen, denn die Deckung war löchrig wie ein Schweizer Käse. So war es kein Wunder, dass die Ostfriesinnen sich nach kurzem Abtasten mit dem Gegner über Tempospiel wiederholt mit Toren vornehmlich durch die Goalgetterinnen Laura Ettelt und Janina Rosenbohm bis auf 13:6 (22.) absetzen konnten. Bis zur Pause fand die Steinberg-Sieben einfach kein Mittel. Danach stellte Steinberg die Deckung auf eine 6:0-Formation um, und das schien etwas zu fruchten. Allein im Angriff nutzte die HSG die Chancen jetzt ein klein wenig besser, doch war es immer noch viel zu wenig. Bis zum Schlusspfiff kontrollierten die Gastgeberinnen das Spiel und den Gegner und kamen über 27:16 am Ende zu einem ungefährdeten Erfolg.

TV Neerstedt II - TSG Hatten-Sandkrug 15:25 (8:13). Nach der klaren Derbypleite wird der TV Neerstedt die Klasse in den letzten drei Spielen kaum noch halten können. Von Beginn an zeigte das Team von Coach Phillip Hollmann große Schwächen in allen Mannschaftsteilen. So konnte aufseiten der Gastgeberinnen nur die rechte Angriffsseite mit Antje Brengelmann und Anne Spille überzeugen, ansonsten sollte man nach Ansicht von Betreuer Stefan Große-Knetter schnell den „Mantel des Schweigens“ über diese schwache Begegnung decken. Auch die TSG zeigte in diesem Landkreisderby kein schönes Spiel, doch war das Team von Coach Grzegorz Goscinski wesentlich erfolgreicher als die Gastgeberinnen. Auch das Umschalten in die Offensive funktionierte bei den Gästen sehr gut. Bis zur Pause baute die TSG ihren Vorsprung auf fünf Tore zum 8:1 aus. Auch in der zweiten Hälfte gelang den Neerstedterinnen nicht viel. In 24 Minuten erzielte der TVN durch Anne Spille und Antje Brengelmann nur zwei Treffer. In der Schlussphase blieben Brengelmann und Spille fast die einzigen Aktivposten, doch konnten sie allein an der deutlichen Niederlage bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.