• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 18 Minuten.

Entwarnung in Rostrup
250-Kilo-Bombe entschärft, Zündköpfe gesprengt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Neerstedt unterliegt dem Meister 22:27

26.04.2016

Landkreis Ohne Punkte blieben die Landesliga-Handballerinnen am Wochenende.

SG Neuenhaus/Uelsen - TV Neerstedt 27:22 (13:7). Im letzten Spiel der laufenden Saison musste der TV Neerstedt beim Meister und Aufsteiger in die Oberliga, SG Neuenhaus/Uelsen, antreten und unterlag mit 22:27 am Ende doch recht deutlich. Mit Lisa Busse und Cordula Schröder-Brockshus fehlten Coach Maik Haverkamp zwei wichtige Stützen. So zeigte der TVN zu Beginn der Begegnung besonders im Angriff einige Schwächen sowohl im Abspiel als auch im Abschluss, die von den Gastgeberinnen immer wieder zu einfachen Kontertoren genutzt wurden. So verhinderte eine gut aufgelegte Torhüterin Katharina Marks mit etlichen Paraden einen noch höheren Rückstand, doch setzte sich der Meister über 3:1 schnell auf 8:4 (13.) ab und blieb bis zur Pause schon deutlich vorn. Stand die Defensive, zeigte Neerstedt eine ansprechende Leistung und ließ so kaum Tore zu.

Nach dem Seitenwechsel setzte Neuenhaus weiterhin konsequent auf sein Tempospiel und setzte sich schon deutlich auf 19:10 ab. Doch dann schalteten die Gastgeberinnen einen Gang zurück, und so bekam die Haverkamp-Sieben mehr Freiräume. Besonders in der Schlussphase kamen die Neerstedterinnen noch einmal richtig in Schwung, besonders Angelika Sanders trumpfte noch einmal mächtig auf und war am Ende insgesamt achtmal erfolgreich. „Für uns war heute nicht mehr drin. Die SG ist verdienter Meister geworden. Mit unserem vierten Platz bin ich zufrieden, doch wäre wohl mehr drin gewesen, wenn wir durch etliche Verletzungen nicht so gebeutelt worden wären und unnötige Punktverluste kassiert hätten“, konstatierte Haverkamp.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg - HSG Osnabrück 20:24 (9:13). Keine große Bedeutung hatte das Spiel der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen die HSG Osnabrück mehr. Dementsprechend motiviert ging das Team des scheidenden Trainers Timo Hermann in diese Begegnung und verlor gegen die HSG Osnabrück am Ende verdient mit 20:24. Auch die langjährigen Spielerinnen der ersten Mannschaft, Jasmin Borchers und Mareike Hermann, verabschiedeten sich im letzten Spiel vor eigenem Publikum.

Es war eine schwache Partie, in der die Gäste als Sieger hervorgingen, weil sie weniger Fehler produzierten. Den Landkreislerinnen fehlte häufig die Konzentration, und so ließen sie neben mehreren Holztreffern etliche hochkarätige Chancen liegen. So lief die Mannschaft bis zum Schluss einem Rückstand hinterher (5:10/13:17/18:21). „Die Luft ist nach dem letzten Erfolg gegen Delmenhorst, der uns den Klassenerhalt brachte, einfach raus. Wir sind froh, dass diese Saison nach dem folgenden Auswärtsspiel in Aurich endlich beendet ist“, sagte Hermann im Anschluss.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.