• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 23 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Neerstedter setzen auf Tempohandball

31.08.2018

Neerstedt Der bittere Abstieg aus der Oberliga hatte den Handballern des TV Neerstedt im Mai schon wehgetan. Doch die Wunden sind längst verheilt, und das Team von Trainer Björn Wolken startet an diesem Wochenende mit neuem Mut in die Verbandsliga-Saison. Erster Gegner in eigener Halle ist am Samstagabend (19.30 Uhr) die HSG Barnstorf/Diepholz II.

„Das ist gleich ein starker Gegner“, sagt Wolken über die in der Verbandsliga mittlerweile etablierten Barnstorfer, die in der vergangenen Saison Platz vier belegten. Allerdings habe solch ein Auftaktspiel auch einen Vorteil: „So wissen wir direkt, wo wir stehen“, sieht Wolken das Heimspiel auch als Gradmesser.

Das langfristige Ziel der Neerstedter ist klar formuliert: Der Wiederaufstieg in die Oberliga soll geschafft werden. „Wenn es direkt in dieser Saison klappt, ist das natürlich schön“, bestätigt der TVN-Coach, schränkt gleichzeitig aber auch ein: „Unsere Mannschaft ist noch jung, und die Konkurrenz ist stark. Wir machen uns da keinen Druck.“ Die von Wolken erwähnte Konkurrenz dürfte vor allem aus den Lagern der beiden Mitabsteiger Elsflether TB und HSG Schwanewede kommen. Gerade Schwanewede konnte sich in der Sommerpause mit Karlo Oroz von Drittliga-Absteiger OHV Aurich oder Kreisläufer Fabian Hartwich von Drittliga-Aufsteiger SG Varel-Altjührden gut verstärken. Aber auch andere Teams wie TvdH Oldenburg werden vom Neerstedter Trainer in der Spitzengruppe erwartet. „Wir sind gewappnet, müssen aber jedes Spiel konzentriert angehen“, gibt Wolken die Marschroute vor.

TV Neerstedt

Zugänge: Florian Honschopp (SG HC Bremen/Hastedt), Niklas Planck (TV Cloppenburg), Julius Timm (ATSV Habenhausen), Storven Schröder (eigene A-Jugend)

Abgänge: Hendrik Legler (TV Cloppenburg), Kyan Petersen (ATSV Habenhausen II), Jan-Ole Harting, Paul Schröder (SG HC Bremen/Hastedt)

Restkader: Kevin Pecht, Marcel Reuter, Julian Hoffmann, Erik Hübner, Eike Kolpack, Malte Kasper , Mario Reiser, Marcel Kasper, Philipp Hollmann, Rene Achilles, Andrej Kunz

In der Verbandsliga treffen die Neerstedter, die von Björn Wolken trainiert werden, auf folgende Gegner: TuS Haren, HSG Schwanewede/Neuenkirchen, HSG Barnstorf/Diepholz II, Wilhelmshavener HV II, ATSV Habenhausen II, VfL Horneburg, VfL Fredenbeck II, Elsflether TB, TV Langen, SG Achim/Baden II, TvdH Oldenburg, TuS Bramsche und SG Neuenhaus/Uelsen.

Zum Saisonauftakt bestreitet der TV Neerstedt an diesem Samstag, 1. September, ein Heimspiel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II. Anwurf in der Schulsporthalle ist um 19.30 Uhr.

Mit der achtwöchigen Vorbereitungszeit zeigt sich der Neerstedter Übungsleiter zufrieden. Dabei wurde das Spielsystem etwas umgestellt. Da mit Rückraumspieler Eike Kolpack der einzige „Shooter“ verletzungsbedingt wohl noch längere Zeit ausfällt, wurde das Tempospiel forciert. „Das ist die beste Möglichkeit, die wir mit unseren eher kleinen und schnellen Spielern haben. Außerdem macht das auch attraktiven Handball aus“, erklärt Wolken, der mit dem TVN weiter auf junge Leute setzt. Darüber hinaus sei es extrem wichtig, eine vernünftige Abwehr zu stellen, um so viele Bälle zu erobern, die dann über die erste und zweite Welle zu Toren genutzt werden sollen. In der ersten Pokalrunde habe das am vergangenen Sonntag bereits gut geklappt – allerdings kamen die Gegner da auch „nur“ aus der Landesklasse.

Gut integriert hätten sich die Neuzugänge Florian Honschopp (SG HC Bremen/Hastedt), Julius Timm (ATSV Habenhausen), Niklas Planck (TV Cloppenburg) und Stjorven Schröder (eigene A-Jugend). Timm und Planck bilden zusammen mit Kevin Pecht ein Torhüter-Trio. „Wir werden auch mit allen drei Keepern in die Saison gehen. Sie sind total unterschiedlich. Wir werden alle brauchen und können so die Gegner ständig vor neue Aufgaben stellen“, freut sich Wolken über den Rückhalt zwischen den Pfosten.

Auch Stjorven Schröder sei sehr talentiert und „auf einem guten Weg“, betont Wolken, während er für den zweiten Youngster Florian Honschopp (18) noch ein Sonderlob parat hat. „Er ist sehr motiviert und trainingsfleißig, so dass man ihn nach den Trainingseinheiten fast noch mal extra auffordern muss, die Halle zu verlassen“, sagt der Coach. „Für sein Alter ist er schon sehr weit und bringt eine tolle Einstellung mit“, sagt er über das Talent aus Bremen.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.