• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Neerstedt zeigt zu Hause Klasse

22.12.2014

Neerstedt Der TV Neerstedt hat die Endrunde im Pokalwettbewerb des Niedersächsischen Handball-Verbandes (HVN) erreicht. Die dritte Runde wurde gestern mit vier Teams in Neerstedt ausgetragen. Der TVN wurde seiner Favoritenrolle gerecht und zog mit einem 40:16 (22:10) gegen den MTV Soltau ins Finale ein. Dort trafen die Gastgeber auf die klassentiefere HSG Delmenhorst und triumphierten standesgemäß mit 42:30 (24:16).

TV Neerstedt – MTV Soltau 40:16 (22:10). Da die Gäste auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten mussten, waren die Rollen von Beginn an klar verteilt. Neerstedt sorgte schon im ersten Durchgang für die Vorentscheidung und lag gegen den Tabellendrittletzten der Oberliga Niedersachsen zur Pause mit 22:10 vorn. „Wir haben schnell zu unserem Rhythmus gefunden und nach dem Seitenwechsel auch nicht nachgelassen“, sagte TVN-Coach Dag Rieken. Im Gegenteil: Die Abwehr stand im zweiten Abschnitt sogar noch sicherer. Torben Kruse traf gegen Soltau neun Mal und war damit bester Schütze der Hausherren, die ohne Stammkeeper Kuper antraten. Für ihn wirkte Jannik Mädler aus der zweiten Mannschaft mit und durfte in der zweiten Hälfte Spielpraxis sammeln.

TV Neerstedt – HSG Delmenhorst 42:30 (24:16). Die Neerstedter knüpften in dem reizvollen Derby nahtlos an die gute Leistung aus dem Soltau-Spiel an und legten eine rasche 4:0- und 9:4-Führung vor. Auch in der Folge hatte der Turnverein die Delmestädter jederzeit im Griff und zog souverän in die Endrunde ein. Lediglich beim Stand von 11:9 kam kurzzeitig Spannung auf, doch danach schalteten die Gastgeber sofort wieder einen höheren Gang ein. „Wir waren der HSG in allen Belangen überlegen und konnten in der zweiten Hälfte frühzeitig durchwechseln“, resümierte Dag Rieken, der dem Pokalmodus in dieser Form durchaus Positives abgewinnen konnte: „Die Fahrten sind nicht mehr so weit und klassenübergreifende Derbys – wie jetzt gegen Delmenhorst – werten den Wettbewerb auf.“ Die HSG hatte sich mit einem 41:36 im Auftaktspiel gegen den Landesligisten MTV Eyendorf für das Finale qualifiziert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den beiden Begegnungen hinterließ auf Neerstedter Seite vor allem das Torhüterduo Tristan Depenbrock und Jannik Mädler einen starken Eindruck. „Als Mannschaft haben wir zwei sehr gute Partien abgeliefert. Jetzt sind wir natürlich gespannt, wie es weiter geht“, erklärte Rieken. Der Ort des Endturniers ist noch offen. Möglicherweise können sich die teilnehmenden Mannschaften für die Ausrichtung bewerben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.