• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Neuer Fanclub plant Finale bereits fest ein

14.03.2009

Die Fußballbegeisterung in Wildeshausen für den Bundesligisten Werder Bremen will Holger Rinne in einem neuen Fanclub bündeln. Er lädt daher am Freitag, 20. März, ab 20 Uhr zur Gründung des Vereins „Das W auf dem Trikot“ (siehe Logo) ins Franziskaner am Markt in Wildeshausen ein. Das Hauptziel des Fanclubs sieht Rinne darin, gemeinsam zu Spielen zu fahren und so auch jenen Kindern und Jugendlichen ein Stadionerlebnis zu bieten, deren Eltern selber wenig mit Fußball anfangen können. Sollte Werder ins DFB-Pokalfinale kommen, könnte man dann schon mit einem ganzen Fanbus nach Berlin fahren. Für seine Fanclubs hält Werder Bremen schließlich ein bestimmtes Kartenkontingent bereit.

Mit der Teilnahme am Volkslauf durch Celle ist der Wildeshauser Lauftreff (WLT) in die neue Saison gestartet. Der Lauf war für die Sportler der erste größere des Jahres – ihm werden noch im April der Hamburg Marathon, der Oberelbe Marathon in Dresden sowie der Elbdeichmarathon in Tangermünde folgen. Da Laufen im WLT aber vor allem Spaß machen und dem Alltagsstress entgegenwirken soll, treffen sich die Läufer an diesem Sonntag, 15. März, zum „Frühstückslauf“, kündigt Fritz Rietkötter an. Start ist um 8 Uhr am „Hotel Huntetal“, Im Hagen, in Wildeshausen. Der Lauf in unterschiedlichen Fitnessgruppen funktioniere nach dem Prinzip „Ohne Schweiß kein Preis“ – ohne ein paar Kilometer kein ausgedehntes Frühstück im Hotel.

Es war schon einmal mehr. Früher hätten sie Fernseher und ganz andere Dinge am Wegesrand gefunden. Derart abgeklärt kommentierte Pressesprecher Andreas Michel vom Jagdrevier Düngstrup-Lüerte das Ergebnis der gemeinsamen Müllsammel-Aktion des Hegerings Wildeshausen. Ein Blick in den Anhänger der Jäger offenbarte, dass Zeitgenossen alles von Windeln über Bettdecken bis hin zur leeren Viagra-Packung in der freien Natur entsorgt hatten. Auch die Reviere Bargloy, Thölstedt, Holzhausen und Wildeshausen Ost beteiligten sich an der Müllsammlung. An diesem Wochenende sind übrigens eifrige Müllsammler in Großenkneten und in Brettorf unterwegs. Mithelfen ist ausdrücklich erwünscht.

In die Wildnis hat es die Kinder der Hausaufgabenbetreuung des Wildeshauser DRK-Mehrgenerationenhauses verschlagen. Das Projekt „Die Jahresuhr“ in der Wildnisschule in Prinzhöfte kam dank einer Spende der LzO Wildeshausen zustande, berichtet Marc Claussen vom Mehrgenerationenhaus. Die jungen Teilnehmer bauten eigenständig Zelte, stellten Schlafsäcke und Mäntel her und übten sich im Freundschaftsringkampf.

Im Rahmen des europäischen Schüleraustauschprogrammes „Leonardo da Vinci“ schickt die Prager Jockey-Schule sieben Auszubildende für jeweils drei Wochen zu einem Praktikum auf den Rosenhof in Großenkneten. In Tschechien erfolgt die Ausbildung zum Rennreiter nicht wie in Deutschland als dreijährige Lehre in den Betrieben, sondern als schulische und zentrale Ausbildung, wobei die Schüler in die umliegenden Rennbahnen und Rennställe delegiert werden. Im zweiten Ausbildungsjahr ist auch ein Auslandsaufenthalt vorgesehen. Die Prager Jockeyschule schickt ihre „Azubis“ dazu nach Großenkneten. Lucie Janstova hat gerade ihre drei Wochen im Rosenhof absolviert und versichert auf tschechisch – sie spricht kein Wort deutsch – sie habe eine Menge hinzugelernt, neben dem Reiten auch Grünkohlessen und das „Guten Morgen“. „Sprachprobleme gibt es nicht“, erklärt Rosenhof-Chef Hans-Heinrich

Jörgensen. „Wir haben einen bewährten Mitarbeiter, der slowakisch, tschechisch und polnisch spricht. Zur Not geht es auch auf englisch, denn auf dem Rosenhof reiten wir ja „Englische Vollblüter“.

Etwa 100 Mitglieder der Kameradschaft Ehemaliger Soldaten/Reservisten und Hinterbliebener (KERH) Alhorn sind am Mittwochabend der Einladung zur Mitgliederversammlung ins Alte Posthaus gefolgt. Unten ihnen vier, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Fregattenkapitän a.D. Dieter Kluding (Molbergen) und Oberstleutnant a.D. Hans-Dieter von Sydow-Blumberg (Ahlhorn) erhielten Urkunden für ihre 50 Jahre bei der Kameradschaft. Für die 40-jährige Mitgliedschaft dankte Vorsitzender Winfried Menges Hauptmann a.D. Manfred Hesse (Cloppenburg) und Stabsfeldwebel Horst-Dieter Siemund, der sogar aus Quakenbrück angereist war. Der Ehrung folgte ein Referat von Hauptmann a.D. Peter Schildwächter

über Versicherungsfragen mit konkreten Tipps, welche Versicherungen nötig, welche zu aktualisieren seien. Der Vorsitzende ERH im Landesverband Nord, Oberstabsfeldwebel a.D. Armin Komander, berichtete dann über aktuelle Verbandspolitik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.